Panoramaweg Südalpen: Etappe 16 vom Gasthof Rabensteiner zum Griffner Berg - BERGFEX - Fernwanderweg - Tour Kärnten

Fernwanderweg

Panoramaweg Südalpen: Etappe 16 vom Gasthof Rabensteiner zum Griffner Berg

Fernwanderweg
Karte
Karte ausblenden
Drucken

Panoramaweg Südalpen: Etappe...

Fernwanderweg

Tourdaten
16,78km
602 - 837m
Distanz
829hm
744hm
Aufstieg
05:45h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Aussichtsreiche Wanderung oberhalb der Drau und später über liebliche Hügel des Kärntner Mostlandes bis zum Griffner Berg am Fuße der Saualpe.

Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Gasthof Rabensteiner



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Das Klima und der Reiz der Landschfat verleihen dieser Region einen einzigartigen Charakter. Zu diesem Lebensgefühl gehört natürlich eine gute Lavanttaler Brettljause und ein Apfelmost. Das Granitztal ist nicht umsonst die Wiege des Mostlandes.  

Die Etappe führt über die St. Pauler Berge bis zum Griffner Berg. Unterhalb der St. Pauler Berge liegt das Granitztal. Es liegt geografisch betrachtet zwischen den Gemeinden Griffen und St. Paul im Lavanttal. Durch das Tal fließt der Granitzbach. Landwirtschaftlich genutzte Flächen, aufgelockert durch die zahlreichen Streuobst-Wiesen mit reichlich Obst tragendem Baumbestand, prägen das Landschaftsbild des Granitztals. Die höchste Erhebung des Tals ist der Martinikogel mit 841 Meter Seehöhe.

Wegbeschreibung

Vom Gasthof Rabensteiner wanderst Du zunächst den Weg der vorigen Etappe zurück nach Süden zum Gehöft vlg. Weißegger und weiter zur Wegkreuzung oberhalb des Rottensteiner Kreuzes. Hier verlässt Du die Route der vorigen Etappe: Du wanderst geradeaus und hältst Dich nach ein paar Metern sofort rechts. So überschreitest Du immer entlang eines bewaldeten Kammes den Kasparstein (841 m), den Martinikogel (841 m), den Eiser Sattel (hier hältst Du Dich geradeaus), den Zwölferkoge (806 m)l und den Langen Berg (786m) bis zum Grutscher Kreuz. Hier überquerst Du die Landesstraße und wanderst in weiterer Folge zum Gasthof Kollmann (Einkehrmöglichkeit) auf der Windisch Grutschen (Weg „306“). Der letzte Streckenteil dieser Wanderung führt durch schattige Wälder zur Weinbergkapelle. Hier wählst Du den rechten Weg und wanderst durch liebliche Hügel über den Weg „338“ zu einer großen Straße – geradeaus weiter erreichst Du in Kürze das Gasthaus Bierbaumer am Griffner Berg.

Hier holt Dich ein Shuttle ab und bringt Dich zu Deiner Unterkunft.

Höchster Punkt
837 m
Zielpunkt

Griffner Berg


Ausrüstung

Packliste - Mehrtageswanderung

Atmungsaktive Hardshelljacke Fleece- bzw. Softshell-Jacke Wanderhose, abzippbar Wanderschuhe Rucksack (ca. 35 Liter) Funktions T-Shirts Funktionsunterhosen Paar Wandersocken Sonnen-Kopfbedeckung Regenhose Dünne Mütze und Handschuhe Landkarten & Tourenbeschreibung Wasserflasche oder Trinkblase Hüttenschlafsack/Seideninlet Trekkingstöcke GPS Gerät LED-Stirnlampe Handy & alpine Notrufnummer Sonnenbrille Erste-Hilfe-Set Blasenpflaster Kleines Taschenmesser Sonnencreme Hygieneartikel Reisehandtuch Tourenproviant
Sicherheitshinweise

10 Empfehlungen des ÖAV 

Als Natursport bietet Bergwandern große Chancen für Gesundheit, Gemeinschaft und Erlebnis. Die folgenden Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Bergwanderungen möglichst sicher und genussvoll zu gestalten.

1. Gesund in die Berge
Bergwandern ist Ausdauersport. Die positiven Belastungsreize für Herz und Kreislauf setzen Gesundheit und eine realistische Selbsteinschätzung voraus. Vermeide Zeitdruck und wähle das Tempo so, dass niemand in der Gruppe außer Atem kommt.

2. Sorgfältige Planung
Wanderkarten, Führerliteratur, Internet und Experten informieren über Länge, Höhendifferenz, Schwierigkeit und die aktuellen Verhältnisse. Touren immer auf die Gruppe abstimmen!
Achte besonders auf den Wetterbericht, da Regen, Wind und Kälte das Unfallrisiko erhöhen.

3. Vollständige Ausrüstung
Passe deine Ausrüstung deiner Unternehmung an und achte auf ein geringes Rucksackgewicht. Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören immer in den Rucksack, ebenso Erste-Hilfe-Paket und Mobiltelefon (Euro-Notruf 112). Karte oder GPS unterstützen die Orientierung.

4. Passendes Schuhwerk
Gute Wanderschuhe schützen und entlasten den Fuß und verbessern die Trittsicherheit! Achte bei deiner Wahl auf perfekte Passform, rutschfeste Profilsohle, Wasserdichtigkeit und geringes Gewicht.

5. Trittsicherheit ist der Schlüssel
Stürze, als Folge von Ausrutschen oder Stolpern, sind die häufigste Unfallursache! Beachte, dass zu hohes Tempo oder Müdigkeit deine Trittsicherheit und Konzentration stark beeinträchtigen. Achtung Steinschlag: Durch achtsames Gehen vermeidest du das Lostreten von Steinen.

6. Auf markierten Wegen bleiben
Im weglosen Gelände steigt das Risiko für Orientierungsverlust, Absturz und Steinschlag. Vermeide Abkürzungen und kehre zum letzten bekannten Punkt zurück, wenn du einmal vom Weg abgekommen bist. Häufig unterschätzt und sehr gefährlich: Steile Altschneefelder!

7. Regelmäßige Pausen
Rechtzeitige Rast dient der Erholung, dem Genuss der Landschaft und der Geselligkeit. Essen und Trinken sind notwendig, um Leistungsfähigkeit und Konzentration zu erhalten. Isotonische Getränke sind ideale Durstlöscher. Müsliriegel, Trockenobst und Kekse stillen den Hunger unterwegs.

8. Verantwortung für Kinder
Beachte, dass Abwechslung und spielerisches Entdecken für Kinder im Vordergrund stehen! In Passagen mit Absturzrisiko kann ein Erwachsener nur ein Kind betreuen. Sehr ausgesetzte Touren, die lang anhaltende Konzentration erfordern, sind für Kinder nicht geeignet.

9. Kleine Gruppen
Kleine Gruppen gewährleisten Flexibilität und ermöglichen gegenseitige Hilfe. Vertraute Personen über Ziel, Route und Rückkehr informieren. In der Gruppe zusammen bleiben. Achtung Alleingänger: Bereits kleine Zwischenfälle können zu ernsten Notlagen führen.

10. Respekt für Natur und Umwelt
Zum Schutz der Bergnatur: Keine Abfälle zurücklassen, Lärm vermeiden, auf den Wegen bleiben, Wild- und Weidetiere nicht beunruhigen, Pflanzen unberührt lassen und Schutzgebiete respektieren. Zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel verwenden oder Fahrgemeinschaften bilden.  

Tipps

Schatzhaus Kärnten

Eine der umfassendsten privaten Kunstsammlungen Österreichs verleiht der Abtei heute das Prädikat "Schatzhaus Kärntens".

Mehr Info unter Benediktinerstift St. Paul 

Zusatzinfos

Parken

Gasthof Rabensteiner


Autor
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Aussichtsreich

Beliebte Touren in der Umgebung

Koralm Kristall Trail - 3. Tagesetappe

leicht Fernwanderweg
7,18km | 500hm | 02:30h

Panoramaweg Südalpen, Etappe 14 - Von Bleiburg nach Lavamünd

mittel Fernwanderweg
17,34km | 663hm | 05:30h

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%name% %region%
%type% %elevation%