Suche ()
Themen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

BERGFEX: Lavantradweg R10 - Radfahren - Tour Kärnten

Radfahren

Lavantradweg R10

Radfahren
Karte

Lavantradweg R10

Radfahren

Tourdaten
57,94km
81hm
02:45h
342 - 857m
593hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung
Der Lavantradweg (R 10) ist die  „Hauptschlagader“ des Radwegenetzes der Region Lavanttal, welches zu vielfältigen Radtouren durch eine interessante Kärntner Kulturlandschaft einlädt. Er verbindet Reichenfels im Norden mit Lavamünd im Süden (mit einer Unterbrechung - 10 km - zwischen Wiesenau und Frantschach-St. Gertraud)  und ist somit auch Bindeglied zwischen Drauradweg und Murradweg. Eine herrliche Kulisse mit geschichtsträchtigem Charakter eröffnet sich entlang dieser Strecke.
Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt
Reichenfels


Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung
Da der Radweg vorwiegend eben ist, eignet er sich besonders für Familien. (Ausgenommen die 10 km Unterbrechung zwischen Wiesenau und Frantschach-St. Gertraud).

Abseits der großen Straße kann man unbeschwert auf einem asphaltierten Radweg dahinrollen, auf so manchen grünen Abschnitten gelangt höchstens das erfrischende Murmeln der Lavant an die Ohren. 

Einstiegsmöglichkeiten gibt es in jedem Ort. Der Radweg kann natürlich auch in umgekehrter Richtung befahren werden.  

 

Wegbeschreibung
In Reichenfels beginnt der Radweg und führt nach Bad St. Leonhard und von dort weiter nach Wiesenau. In Bad St. Leonhard laden die Burgruine Gomarn am Schlossberg und die gotische Leonhardikirche mit ihren herrlichen Glasfenstern zu Unterbrechung der Tour ein.

Von Wiesenau bis Frantschach-St. Gertraud verläuft die Route etwa 10 km auf der Bundesstraße. Von Frantschach-St. Gertraud fährt man weiter am Radweg bis nach Wolfsberg. Hier lohnt sich ein Besuch der sehenswerten historischen Altstadt oder des „Museums im Lavanthaus“. Weiter geht es entlang der Lavant nach St. Andrä. Als attraktivste Radlerstation im Gemeindegebiet von St. Andrä ist die Freizeitanlage St. Andräer See hervorzuheben. Das landschaftsschonend errichtete Areal mit Biotop und Altbaumbestand lädt zu einem Spaziergang um den See aber auch zu einem Aufenthalt im Café-Restaurant ein.

Auf der Weiterfahrt in Richtung St. Paul ist für Naturbegeisterte ein Pflichtstop einzulegen. Unberührte Natur und einzigartige Fauna und Flora sind in der sogenannten „Mühldorfer Au“, ein ehemaliger Lavantarm, zu bewundern. Im Gemeindegebiet von St. Paul lässt eine Rast bei der „Latobius-Stiege“ (römisch-keltische Stiege) die Gedanken in die Vergangenheit schweifen. Wertvolle Kunstschätze aus verschiedenen Epochen kann man im Benediktinerstift St. Paul, dem „Schatzhaus Kärntens“, besichtigen. Auf St. Georgener  Gebiet geht es rechtsufrig der Lavant bis zur Brücke nach Unterrainz. Von hier fährt man linksufrig bis Krottendorf. Dem naturbelassenen Flusslauf folgend, verläuft die Radroute auf den letzten Kilometern nach Lavamünd – aufgelockert durch mehrere kurze Anstiege und Abfahrten – sehr  abwechslungsreich. Die hell aufschäumenden Wasser der im Bereich Lavamünd wildromantischen Lavant erinnern daran, warum vorgeschichtliche Talbewohner diesen Fluss einst „Albanta“ d.h. „die Weißglänzende“ nannten. Ein im Zuge des Radwegbaues freigelegter Fossilienfelsen gewährt hier aufschlussreiche Einblicke in die erdgeschichtliche Vergangenheit des unteren Lavanttales – geologische Spuren vom urzeitlichen Lavantsee. Seit alters her ranken sich um diese Gegend Volkssagen: zwei solcher sagenumwobenen Plätze sind ein im Volksmund als „Moa-Höll“ bezeichneter Flussmäander sowie der kurz vor Lavamünd steil aus dem Wasser aufragende Siegelstein der die engste Talstelle markiert. Vorbei an der ehemaligen „Mettinger-Mühle“ führt der R10 direkt in das Zentrum von Lavamünd. Von hier besteht eine Anschlussmöglichkeit zum Drauradweg (in Richtung Slowenien). In Richtung Völkermarkt läd der Naturbadesee Lavamünd zum Erholen ein.

Höchster Punkt
857 m
Zielpunkt
Lavamünd
Höhenprofil

Ausrüstung
Radbekleidung, Radhelm, Trinkflasche
Tipps
Im Museum im Lavanthaus in Wolfsberg erfahren Sie viel wissenswertes über die Region, ihrer Menschen und ihrer Einzigartigkeit.
Besuchen Sie auch das Benediktinerstift St. Paul mit den jährlich wechselnden Sonderausstellungen.

In der Freizeitanlage St. Andräer See und am Naturbadesee Lavamünd sorgt ein kurzer Sprung ins kühle Nass für Abwechslung.

Zusatzinfos
www.region-lavanttal.at

www.museum-lavanthaus.at

www.stift-stpaul.at

 


Anreise
Autobahn A2 - Abfahrten: Bad St. Leonhard, Wolfsberg Nord, Wolfsberg Süd, St. Andrä

Oder S6, bzw. S36 über Obdach

Parken
in den Lavanttaler Gemeinden

Autor
Die Tour Lavantradweg R10 wird von outdooractive.com bereitgestellt.
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Aussichtsreich

Touren in der Umgebung

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%