Rundwanderung Rosennock | NAT 14 - BERGFEX - Wanderung - Tour Kärnten

Wanderung

Rundwanderung Rosennock | NAT 14

Wanderung
Karte
Karte ausblenden

Rundwanderung Rosennock |...

Wanderung

Tourdaten
16,27km
900hm
06:30h
1.840 - 2.440m
900hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung

Auffahrt mit der Biosphärenparkbahn Brunnach auf die Brunnachhöhe, St. Oswalder Bockhütte - Arkerkopf - Erlacher Bockhütte, unterhalb der Zunderwand Wanderweg 13 zum Nassbodensee - Wanderweg 170 Großer Rosennock 2.440 m - Nassbodensee - Thörl - Predigerstuhl über Erlacher Bockhütte zurück zur Bergstation.

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Talstation Biosphärenparkbahn Brunnach



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Zu Beginn bringt Sie die Biosphärenparkbahn Brunnach auf den Berg. Bereits während der Auffahrt bekommen Sie einen überwältigenden Eindruck von den sanften Nockbergen im Vordergrund. Dahinter entdecken Sie bei guter Fernsicht bereits die imposanten Karnischen Alpen, die Julischen Alpen sowie die Karawanken im Süden Kärntens. An der Bergstation angekommen, erblicken Sie in Richtung Nord-Westen Ihr heutiges Ziel - den Rosennock. Er ist übrigens mit 2.440 m der höchste Berg der Nockberge.

Gedanklich können Sie sich hier an dieser Stelle auf Ihre Tour vorbereiten: Richten Sie Ihre Blicke nach Nord-Ost, wo Sie den Arkerkopf und eine dunkle Holzhütte (= Erlacher Bockhütte) sehen können. Weiters folgen Sie dem auffallenden Granit-Kalk-Gestein (= Zunderwand) bis an ein grünes Latschenkiefermeer, in das der Nassbodensee eingebettet ist. Genau dahinter erhebt sich der Große Rosennock. Zurück geht es über das Thörl und oberhalb der markanten Felswand bis zum Predigerstuhl, der St. Oswalder Bockhütte und unterhalb der Brunnachhöhe bis zur Bergstation.

Anfangs folgen Sie dem leicht begehbaren Schotterweg in Richtung Mallnock, an der ersten Weggabelung biegen Sie zur St. Oswalder Bockhütte ab. Danach geht es auf einem alpinen Steig bergan auf den Arkersattel. Sie nehmen den Überstieg zur Erlacher Bockhütte und folgen für gut 200 m dem Weg. Hinter der Hütte geht es nun entlang eines Rundweges unterhalb des Predigerstuhls und der Zunderwand auf eine schöne Almweide. Für Botaniker ist im Frühjahr ein Paradies!

Durch Latschenkiefern marschieren Sie bis an den Nassbodensee. Diesen umwandern Sie und erklimmen auf einem alpinen Steig die restlichen 300 Höhenmeter. Halten Sie zwischendurch inne und entdecken Sie die einzelnen Nockberge stets aus einem anderen Blickwinkel. Am Gipfel selbst genießen Sie vom höchsten Berg der Nockberge den einzigartigen Ausblick auf die umliegende Bergwelt.

Im Anschluss steigen Sie denselben Weg bis zum Nassbodensee ab. Von da führt Sie ein Steig mit Blick auf die imposante Zunderwand bis zum Thörl. Dieser Steig ist gekennzeichnet von dem für die Nockberge so typischen Granitstein, bewachsen von wunderbaren, nützlichen Flechten. Über einen breiten Almboden geht es leicht bergauf zum nächsten Gipfel, dem Predigerstuhl. Genießen Sie hier den Rückblick über die bereits bewältigte Strecke. Danach steigen Sie zur Erlacher Bockhütte ab. Hier ist eine Kärntner Brettljause mit all den Produkten aus eigener Landwirtschaft und eigenem Jagdrevier zu empfehlen! Oder Sie marschieren noch ein Stückchen weiter über den Arkersattel zur St. Oswalder Bockhütte und kehren hier ein. Wohl gestärkt wandern Sie unterhalb der Brunnachhöhe zurück zur Bergstation. Zufrieden und mit Recht stolz bringt Sie die Bahn ins Tal.

Wegbeschreibung

Beschaffenheit:
Mittlere bis anspruchsvolle Wanderung, großteils wandert man durch einen alpinen Steig mit teilweise lockerem Grund.

Höchster Punkt
2.440 m
Zielpunkt

Talstation Biosphärenparkbahn Brunnach

Höhenprofil

Ausrüstung

Wichtig sind gutes Schuhwerk, ein wetterfester Rucksack, Sonnenschutz, warme und winddichte Kleidung, genügend Getränke und Proviant sowie ein kleines Erste-Hilfe-Set, Wanderkarte und ein Mobiltelefon. 

www.sichere-almen.at 

Sicherheitshinweise

Die 12 wichtigsten Regeln für das Verhalten in den Bergen

1. Jede Tour sollte genau geplant werden! Wie ist die Strecke? Wo gibt es Hütten? Wie weit sind die Entfernungen?

2. Informieren Sie sich über den Wetterbericht!

3. Die Ausrüstung muss passen: wichtig sind gutes Schuhwerk, ein wetterfester Rucksack, Sonnenschutz, warme und winddichte Kleidung, genügend Getränke und Proviant sowie ein kleines Erste-Hilfe-Set, Wanderkarte und ein Mobiltelefon.

4. Geben Sie dem Vermieter bzw. Bekannten Bescheid, wohin Sie aufbrechen und teilen Sie auch mit, wann Sie ungefähr wieder zurück sein wollen. Bei einem Notfall kann es durchaus auch hilfreich sein, sich in den Hütten- oder Gipfelbüchern einzutragen.

5. Richten Sie jede Berg- oder Mountainbike Tour zu der Sie aufbrechen, nach Ihrer persönlichen Kondition. Sollten Kinder dabei sein, richten Sie sich unbedingt nach deren Kondition.

6. Vermeiden Sie zu schnelles Gehen! Das Tempo sollte dem schwächsten Mitglied in der Gruppe angepasst werden. Legen Sie immer wieder kleinere Pausen ein.

7. Verlassen Sie nicht die markierten Wege.

8. Es ist Vorsicht geboten. Treten Sie keine Steine ab, die andere Bergwanderer gefährden können. In steinigen Geländen können auch oft Tiere wie Gämse einen Steinschlag auslösen.

9. Droht ein Gewitter, kehren Sie rechtzeitig um. Sollten Sie dennoch in ein Gewitter geraten, halten Sie sich fern von einzelnstehenden Bäumen, bleiben Sie nicht am Gipfel oder am Grat und begeben Sie sich in Senken oder Täler. Schutz bei Gewitter am Berg bietet nur eine sichere Unterkunft.

10. Sollte ein Notfall eintreten, bewahren Sie Ruhe. Holen Sie Hilfe mittels Mobiltelefons, durch Rufen oder machen Sie durch Winken mit größeren Kleidungsstücken auf sich aufmerksam. Lassen Sie verletzte Personen nicht allein und versuchen Sie, diese aus der Gefahrenzone zu bringen.

11. Hunde sind immer an der Leine zu führen!

12. Bitte halten Sie die Berge sauber und nehmen Sie die Abfälle wieder mit!

Tipps

Nehmen Sie die erste Bergfahrt, um sich nach dem Abstieg auch mit einer Kärntner Jause in einer Hütte zu belohnen - beachten Sie dazu die Betriebszeiten der Biosphärenparkbahn Brunnach.

Genug zu trinken und etwas Traubenzucker oder Müsliriegel einpacken.

Auf halber Strecke erfrischen Sie Ihre Füße und Beine im Nassbodensee. Anschließend reiben Sie Ihre Beine und Füße mit einem Speiköl ein, denn dies verleiht Ihnen das Gefühl, wie auf Wolken zu schweben.

Einkehrmöglichkeiten: Nock IN, Erlacher Bockhütte, Oswalder Bockhütte
Erlebnispunkte: Nassbodensee, Rosennock (2.440 m) - höchster Berg im Biosphärenpark, Zunderwand mit Predigerstuhl (Kalkformation mitten im Urgestein), Wildtiere wie Murmeltiere, Gämsen, Steinadler...

Zusatzinfos

Bild und Text zur Verfügung gestellt von Anna Scheriau / Hotel St. Oswald

www.badkleinkirchheim.com

www.biosphaerenparknockberge.at
www.berggeniesser.at


Anreise

Von Bad Kleinkirchheim entlang der L 13 St. Oswalder Straße bis zum Parkplatz bei der Nationalparkbahn Brunnach. Die Fahrt nach St. Oswald ist mit dem Wander-Thermen-Bus möglich - mit der Bad Kleinkirchheim Card inklusive!

Öffentliche Verkehrsmittel
www.oebb.at
Wander-Thermen-Bus Bad Kleinkirchheim
Biosphärenpark Wanderbus
Parken

Hoferriegel St. Oswald PKW/Bus


Autor
Die Tour Rundwanderung Rosennock | NAT 14 wird von outdooractive.com bereitgestellt.
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Geheimtipp
Flora
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%