Suche ()
Themen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

art. 1 800 - Marktlköpfl - BERGFEX - Wanderung - Tour Kärnten

Wanderung

art. 1 800 - Marktlköpfl

Wanderung
Karte
Karte ausblenden

art. 1 800 - Marktlköpfl

Wanderung

Tourdaten
2,49km
151hm
01:20h
1.693 - 1.845m
95hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung

Gipfel-Kunst - auf dem Marktlköpfl auf 1.845m Seehöhe

Schwierigkeit
leicht
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Parkplatz Kornockbahn-Talstation



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung
Auf 1.845m Seehöhe erwartet Sie eine Skulpturengruppe des Künstlers Christian Eisenberger. Sechs lebensgröße in Bronze gegossene Gestalten, die sich auf der Anhöhe im Hexagon gegenüberstehen. An Kokons erinnern die Figuren, an Larven.
Tatsächlich sind die Abgüsse von Hüllen, denen ein Mensch entschlüpfte: Christian Eisenberger ließ seinen Körper mit Paketklebeband umwickeln, von unten bis oben, bis nichts mehr von ihm zu sehen war und er der Erstickung nahte. Mit dem Messer schnitt er sich von innen heraus, eine Selbstbefreiung, die einer Wiedergeburt gleichkommt. Kunst als Metamorphose. Kunst als Denkanstoss, Strukturen zu durchbrechen und die Dinge einmal anders zu betrachten.
Wegbeschreibung

Entlang des Turrachersees zum Schlosshotel Seewirt, durch die Barbarasiedlung und Marktlsiedlung vorbei an der Marktlhütte bis aufs Marktlköpfl (1.845m). Retour wandern Sie den gleichen Weg oder Sie können auch den Waldwanderweg weiter bis in den Ort Turrach wandern. Von dort müssen Sie sich dan abholen lassen.

Höchster Punkt
1.845 m
Zielpunkt

Marktlköpfl

Höhenprofil

Ausrüstung
Auf die entsprechende Ausrüstung und Bekleidung achten: Vor allem feste hohe Schuhe mit griffiger Sohle sowie Regen- und Kälteschutz sind sehr wichtig; zusätzlich die Gegebenheiten vor Ort bedenken (Wegbeschaffenheit, eventuelle Schwieirigkeiten,...).

Aktuelle Wettersituationen einholen:
Die regionale Wettersituation abfragen (Telefon, Internet,...) und auch auf die Einheimischen hören - ihre Erfahrung ist besonders wertvoll.

Sicherheitshinweise
Richtiges Verhalten beim Wandern

Immer wieder liest man von Menschen, die sich am Berg unüberlegt in Gefahr bringen. Weil sie ungeeignete Schuhe tragen, wichtige Ausrüstungsteile wie Regen-, Kälte- oder Sonnenschutz vergessen haben, ihre Kondition überschätzen oder weil sie nicht auf den Wetterbericht geachtet haben.
Sicheres Wandern braucht Vorinformation und Vorbereitung. Beachten Sie darum bitte die Regeln für richtiges Verhalten in den Bergen. Denn Ihre Sicherheit liegt uns sehr am Herzen. Und vergessen Sie nicht: Während der Tour ausgiebig trinken!

 Vor jeder Tour die Bergerfahrung und körperliche Eignung aller Teilnehmer – auch Kinder – prüfen. Bergwandern verlangt oft Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.  Genaue Planung an Hand von Tourenbeschreibungen und Landkarten. Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger, wie zum Beispiel Hüttenwirte, können dabei entscheidend helfen.  Auf die entsprechende Ausrüstung und Bekleidung achten: Vor allem feste hohe Schuhe mit griffiger Sohle sowie Regen- und Kälteschutz sind sehr wichtig.  Vor dem Aufbruch Weg und Ziel der Tour sowie den voraussichtlichen Zeitpunkt der Rückkehr dem Hüttenwirt bzw. Hotelier oder Freunden bekannt geben.  Das Tempo den schwächsten Mitgliedern der Gruppe anpassen. Speziell zu Beginn der Tour ist auf langsames Gehen zu achten. Unbedingt andere Teilnehmer beobachten, damit Erschöpfung rechtzeitig erkannt werden kann.  Markierte Wege nicht verlassen. Große Vorsicht beim Begehen von steilen Grashängen, vor allem bei Nässe. Besonders gefährlich ist das Überqueren von steilen Schneefeldern.  Keine Steine abtreten (Verletzungsgefahr für andere Bergwanderer). Steinschlaggefährdete Stellen einzeln, rasch und ohne anzuhalten passieren.  Wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, der Weg zu schwierig wird oder in schlechtem Zustand ist, umkehren. Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft.  Tritt ein Unfall ein, Ruhe bewahren. Sollte man sich selbst leicht helfen können, durch Handy, Rufen, Lichtzeichen oder Winken mit großen Kleidungsstücken, versuchen Hilfe herbeizuholen. Ein Verletzter ist in der Regel am Unfallort zu belassen und darf niemals alleine gelassen werden.  Abfälle ins Tal mitnehmen. Tier- und Pflanzenwelt schonen.  Verhalten mit Tieren auf den Almen: Kühe, Kälber, Schafe, Pferde usw. nicht reizen, sondern sich „ganz normal“ verhalten und keine Angst zeigen. Wege auf Almweiden nicht verlassen und Tiere mit großem Abstand umgehen.  Hunde unbedingt an der Leine führen. Der Hund darf keinesfalls auf die Weidetiere losjagen, besonders Mutterkühe bangen um ihre Kälber. Sollte allerdings ein Weidetier den Hund attackieren, diesen zum eigenen Schutz einfach laufen lassen.


Alpiner Notruf: 140
Internationaler Notruf: 112


Anreise
Mit dem Auto
  •  Aus Wien/Niederösterreich: Semmering, Mürz-Murtal über Judenburg, Scheifling und Murau bis Predlitz - Nordauffahrt.
  •  Aus Graz: über A2 Südautobahn bis Klagenfurt Nord, weiter Richtung Feldkirchen, Patergassen, Ebene Reichenau - Südauffahrt.
  •  Aus Kärnten: über Feldkirchen oder Bad Kleinkirchheim, Ebene Reichenau - Südauffahrt.
  •  Aus Deutschland: über Salzburg, A10 Tauernautobahn bis Abfahrt St. Michael (im Sommer bei hohem Verkehrsaufkommen: A10-Abfahrt Altenmarkt, Richtung Radstadt, über den Radstädter Tauern, Obertauern, Mauterndorf), Richtung Tamsweg weiter nach Predlitz - Nordauffahrt.
  •  Aus Italien und Slowenien: Autobahn bis Knoten Villach und weiter A10 Tauernautobahn bis Villach-Ossiacher See (erste Abfahrt), via Treffen, Radenthein und Bad Kleinkirchheim, Ebene Reichenau - Südauffahrt.
  •  Aus der Schweiz: über Tirol und Salzburg, A10 Tauernautobahn - weiter wie oben;
  •  oder über Bregenz, Lindau, Memmingen, München, Salzburg - weiter wie oben;
  •  oder Autoreisezug Feldkirch - Villach, von Villach über Bad Kleinkirchheim, Ebene Reichenau - Südauffahrt.

Eisenbahn

  •  Südbahn: bis Unzmarkt, weiter mit Murtalbahn bis Predlitz, weiter mit dem Taxi.
  •  Tauernbahn: bis Spittal/Drau, weiter mit Bus oder Taxi.
  •  Per Autoreisezug - bis Villach.
Parken

Parkplatz direkt bei der Kornockbahn-Talstation


Autor
Die Tour art. 1 800 - Marktlköpfl wird von outdooractive.com bereitgestellt.
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%