Suche ()
Ebenen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

BERGFEX: Schlosswanderung - Wanderung - Tour Kärnten

Wanderung

Schlosswanderung

Wanderung
Karte

Schlosswanderung

Wanderung

Tourdaten
6,66km
199hm
02:30h
450 - 630m
202hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung
Eine Wanderung zu den Schlössern von Krumpendorf
Schwierigkeit
leicht
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt
Tourismusinformation Krumpendorf


Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung
Schloss Drasing

Schloss Drasing   steht auf einer bewaldeten Anhöhe nördlich von   Krumpendorf . 1284 und 1362 wurde Schloss Drasing erstmals urkundlich erwähnt. Vermutlich bestand es schon in karolingischer   Zeit als   Vorburg   der   Pfalz Moosburg . Von 1492 bis 1640 war Drasing im Besitz der Feulner. 1842/1843 ließ Thaddäus Lanner das Schloss instand setzen und den Turm an der Südostecke erhöhen. Heute ist das Anwesen in Privatbesitz.

Das Schloss ist ein dreigeschossiger, burghafter   Renaissancebau   des 16. Jahrhunderts mit einem Turm an der Südostecke und Zinnenbekrönung im Mittelteil der Nord- und Südfront. Über dem nördlichen Eingangsportal ist das neu angefertigte Wappen der Feulner zu sehen. Der quadratische Laubenhof besitzt Pfeiler und Säulenarkaden. An einem Steinportal des ersten Stockwerkes sind ein leerer Wappenschild und   Steinmetzzeichen   zu sehen. Im Rittersaal im zweiten Obergeschoss des Osttraktes befindet sich ein grün glasierter Kachelofen in Renaissanceformen. Die 1660 erstmals genannte Kapelle im Erdgeschoss des Westtraktes birgt ein Gemälde von 1698 mit Christus am Kreuz.

 

Schloss Hornstein

Schloss Hornstein   steht an einem bewaldeten Hang nördlich von   Krumpendorf . Im 15. Jahrhundert errichtete Ulrich Hornsteiner das Schloss. Um die Mitte des 18. Jahrhunderts war das Schloss im Besitz der Grafen von Ursenböck. 1757 erhielten sie vom Lavanter Bischof   Johann Baptist von Thurn und Taxis   eine Meßlizenz für die Schlosskapelle. 1865 erwarb Otto Daublesky Freiherr von Sterneck das Schloss. Heute ist das Anwesen in Privatbesitz. Mitte des 19. Jahrhunderts zeichnete   Markus Pernhart   das Schloss im Rahmen seines Burgenzyklus.

Das Schloss ist ein kleiner, dreiachsiger, kubischer Bau mit Walmdach. In der Nordost- und in der Südwestecke befinden sich zwei einander diagonal gegenüber stehende, runde Ecktürme mit flachen Kegeldächern. An der Nordseite steht ein späterer Anbau. Über dem rustizierenden Rundbogenportal wurde um 1860 das Doppelwappen der Sterneck-Dickmann angebracht. An der Mauer am Hofeingang befindet sich ein beschädigtes,   barockes   Doppelwappen mit einem   Putto .

 

Schloss Krumpendorf

Schloss Krumpendorf   in   Krumpendorf am Wörthersee   wurde 1735 bis 1740 von Ursula von Schluga errichtet und 1820/21 unter Thaddäus von Lanner aufgestockt und mit neuer Fassade versehen. Seit 1952 ist das Anwesen im Besitz des   ÖGB   und wird als Lehrwerkstätte genützt.

Das Schloss ist ein schlichter fünf- bzw. sechsachsiger, dreigeschossiger Bau mit einem hohen   Walmdach . Die Fassaden werden durch ein- bzw. zweiachsige   Mittelrisalite   und Giebelbekrönungen an der West- und Ostseite gegliedert. Die Halle des Erdgeschoßes besitzt ein   Tonnengewölbe   mit   Stichkappen   und   Gurtbögen . Die marmorne   Renaissancetürrahmung stammt aus Limmersach und diente dort als Kamindekor. Im sogenannten Frauenzimmer im ersten Stock weist der Boden Einlegearbeiten auf. Das   barocke   Gitter im Osten an der Straßenseite wurde aus Silberegg hierher verbracht. Von den östlich des Schlosses stehenden zwei ehemaligen Meiereigebäuden wurde das siebenachsige gleichzeitig mit dem Schloss errichtet und 1823 aufgestockt, das andere wurde 1827 errichtet und später in einem Neubau umgestaltet. Eine ebensolche Umgestaltung erfuhr das südöstlich gelegene, ehemalige Stallgebäude von 1827.

 

Nördlich des Schlosses, auf der anderen Straßenseite legte Lanner 1828 einen   Englischen Park   im Rahmen eines landwirtschaftlichen Versuchsgartens an. Das südliche der zwei Gartenhäuser wurde 1891 im   klassizistischen   Giebel mit einem Fresko der   Pomona   bemalt. Im Park befindet sich ein römischer Schalenbrunnen und beiderseits der Steintreppen zwei römerzeitliche Grabinschriften aus   Virunum .

Wegbeschreibung
Von der Tourismusinformation über den Höhenweg zur Aussicht Suezecke. Vor hier geht es zum Schloß Hornstein und weiter zum Schloß Drasing. Über den Almweg und den Lannerweg führt die Tour zurück nach Krumpendorf. An der Hauptstraße kommt man noch am Schloß Krumpendorf vorbei.
Höchster Punkt
630 m
Zielpunkt
Tourismusinformation Krumpendorf
Höhenprofil

Anreise
Auf der A2 oder B83 von Villach bzw. Klagenfurt kommend
Öffentliche Verkehrsmittel
Anreise per Bahn, Bus oder Schiff möglich
Parken
Parkmöglichkeiten im Ort

Autor
Die Tour Schlosswanderung wird von outdooractive.com bereitgestellt.
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPXGPS Exchange Format (XML)
  • KMLGoogle Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%