Donausteig Etappe 1_N03 Niederranna - Obermühl „Durch das Naturwunder der Schlögener Schlinge“ - BERGFEX - Fernwanderweg - Tour Oberösterreich

Fernwanderweg

Donausteig Etappe 1_N03 Niederranna - Obermühl „Durch das Naturwunder der Schlögener Schlinge“

Fernwanderweg
Karte
Karte ausblenden
Drucken

Donausteig Etappe 1_N03...

Fernwanderweg

Tourdaten
20,05km
277 - 563m
Distanz
653hm
649hm
Aufstieg
06:30h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Donausteig-einfach sagenhaft! Auf dieser Etappe wandern wir von Niederranna im wald­reichen Donauengtal über das bäuerliche Mühlviertler Hochplateau ins Zentrum der tief eingegrabenen Schlögener Donauschlinge und dann entlang des gewundenen Donaustroms nach Obermühl. Dabei entdecken wir die Bedeutung der Fischerei im Mittelalter, den Wandel vom Fehderitter zum Raubritter, das grandiose Naturwunder der Schlögener Schlinge, die fremde Welt der Donau als Wasserstraße, …

 

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Niederranna – der Donausteig-Startplatz „Niederranna“ befindet sich direkt neben der Schiffs¬anlegestelle „Niederranna“ (südlich des Gasthofes Draxler). Nur zu Fuß erreichbar!



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Ausgangsort für diese Donausteig-Etappe ist Niederranna. Das kleine Donaudorf liegt auf einer fruchtbaren Schwemmlandterrasse im waldreichen Durchbruchstal der oberen Donau. Der Ursprung des Ortes gibt zu denken auf – des Rätsels Lösung findet sich im Siedlungs­bild! Vom Donauufer gehen wir durch die Ansiedlung hinüber bis zur Talflanke und folgen dieser kurz stromabwärts. Dann bringen uns Forstwege durch den steilen Mischwald der Donauleiten hinauf auf das stimmungsvolle Hochplateau des Mühlviertler Hochlandes. Wir wandern nun durch eine wellige Kulturlandschaft: saftige Wiesen, üppige Felder, zahlreiche Waldstücke, verstreute Bauernhöfe, … - Landidyll pur! Auf einem Feldweg geht es zunächst in die Bauernsiedlung Hundsfülling, danach auf einer Bauernstraße in weitem Rechtsbogen hinab ins verborgene Bockbachtal. Dort tauchen wir auf einem Fahrweg erneut in den urigen Mischwald der Donauleiten ein. Nach einem kurzen Stück abwärts, gewinnt der Donausteig wieder an Höhe und folgt alsbald am Waldrand der Geländekante des bäuerlichen Plateaus stromabwärts. Eine Waldschneise eröffnet uns dabei einen wundervollen Tiefblick ins Donautal. Beim Gasthof Pühringer geht es erst über einen Fußweg, dann eine Zufahrtsstraße ein Stück die Donauleiten hinab zum mystischen Schloss Marsbach, einst ein gefürchtetes Raubritternest! Nach einem kurzen Abstieg über einen Forstweg wandern wir auf einem uralten Fußweg durch den herrlichen Wald der Donauleiten hinauf auf das bäuerliche Hochplateau – Wandergenuss pur! Ein blickreicher Fahrweg führt nun über Wiesen und Felder in die bäuerliche Siedlung Dorf. Dort beginnt die Wanderung über den langgestreckten Höhenrücken, der von der Schlögener Donauschlinge umflossen wird. Eine aussichtsreiche Bauernstraße bringt uns zunächst gemütlich bergab. Dabei bieten sich schöne Tiefblicke auf die meist „vergessene“ zweite Biegung der Schlögener Schlinge! Später im Wald führt ein Forstweg weiter bis zur sagenumwobenen Burgruine Haichenbach. Die Aussichtsplattform auf dessen Bergfried ist der Erlebnishöhepunkt dieser Etappe! Rechts und links eröffnen sich herrliche Tiefblicke auf den Donaustrom: Wir stehen im Zentrum des Naturwunders der Schlögener Schlinge – einfach grandios! Weiter führt ein herrlicher Wander­pfad den Waldrücken abwärts. Danach geht es über stimmungsvolle Wald- und Hohlwege die steile Waldflanke bergab zur bäuerlichen Schwemmlandterrasse von Au. Ab jetzt folgen wir dem mächtigen Donaustrom in seinem tief eingegrabenen Tal. Das erste Stück verläuft entlang eines asphaltierten Uferwegs. In der zweiten Biegung der Schlögener Schlinge wandern wir auf dem wildromantischen, teilweise versicherten Wandersteig des Naturlehrweges „Donauschlinge“ entlang der steilen Donauleiten - Donau-Steig-Erlebnis pur! Für diesen Wegabschnitt sind Trittsicherheit und eine gewisse Schwindelfreiheit erforderlich. Gegenüber von Inzell beginnt schließlich eine einsame Uferstraße, die uns ca. 5 km, an der Schwemmlandterrasse von Grafenau vorbei, bis nach Obermühl bringt. Unterwegs auf Höhen- und Treppelwegen!

 

Entdecken Sie mit dem Donausteig-Tagebuch folgende Besonderheiten:

- Niederranna-Den Fischern auf der Spur

- Donausteig-Startplatz „Niederranna“

- Blick „Hofkirchen & Pfarrkirchen“

- Blick „Donaubrücke Wesenufer-Niederranna“

- Blick „Wesenufer-der drittälteste Donauort Oberösterreichs“

- Kapellen-erzählende Flurdenkmäler

- Schloss Marsbach-Angst und Schrecken!

- Unterwegs auf Ritters Pfaden?

- ...

Download: Donausteig-Tagebuch Etappe 1_N03 Niederranna-Obermühl

 

Wegbeschreibung

Vom Donausteig-Startplatz „Niederranna“ gehen wir am Donauufer ca. 50 m strom­auf­wärts, biegen rechts ab und folgen an der nächsten T-Kreuzung der Straße rechts bis zur Hauptstraße. Nach deren Überquerung geht es rechts auf einem flachen Waldweg zum Freibad. Dort beginnt der Aufstieg durch den steilen Wald der Donauleiten. Ein Fahrweg bringt uns dabei hinauf auf das Hochplateau des Mühlviertler Hochlandes, wo wir den Wald verlassen und über Feldwege in die bäuerliche Siedlung Hundsfülling gelangen. Eine Bauernstraße führt rechts weiter, zunächst über eine Geländekuppe und dann in einem weiten Rechtsbogen hinunter ins Bockbachtal. Bei einem einsamen Haus geht schließlich die Asphalt­straße in einen Fahrweg über. Kurz darauf wandern wir wieder durch den Wald der Donauleiten bergab. An der nächsten Kreuzung links haltend beginnt der Wegverlauf wieder zu steigen und folgt alsbald der Donau am Waldrand der Geländekante des bäuerlichen Plateaus. Vor dem Gasthof Pühringer gelangen wir rechts auf einem Fußweg, später auf einer Zufahrtstraße hinunter zum Schloss Marsbach. Dort vor dem Schloss links die Forststraße hinab bis zum Marsbach. Danach wandern wir rechts auf einem herrlichen Waldpfad parallel zur Donau hinauf auf das bäuerliche Hochplateau. Im Anschluss geht es über Feldwege in die kleine Bauernsiedlung Dorf. Hier kurz links und gleich wieder rechts. Nun beginnt die Wanderung auf den langgestreckten Höhenrücken, der von der Schlögener Donauschlinge umflossen wird. Zunächst bringt uns eine Bauernstraße gemütlich abwärts bis zum Waldrand. Dann erreichen wir über einen abfallenden Forstweg in gerader Verlängerung die Burgruine Haichenberg (Aus­sichtsplattform und Donausteig-Rastplatz „Ruine Haichenbach“). Dahinter führt ein herrlicher Wanderpfad am sich senkenden Waldrücken weiter und biegt ca. 300 m später links ab. Über stimmungsvolle Wald- und Hohlwege geht es die Waldflanke hinunter zur bäuerlichen Schwemm­land­terrasse von Au. Ab hier folgen wir dem Donaustrom in seinem engen Durchbruchstal flussabwärts, immer hart an der Wasserlinie. Zuerst vom Fähranleger ca. 1 km entlang eines asphaltierten Uferwegs, hernach auf dem schmalen, teilweise versicherten Steig des Naturlehrweges „Donauschlinge“ (Trittsicherheit und eine gewisse Schwindelfreiheit notwendig!). Nach ca. 2,8 km beginnt gegenüber von Inzell eine asphaltierte Uferstraße, die uns zum Donausteig-Rastplatz „Grafenau“ auf der Schwemm­landterrasse von Grafenau bringt. Schließlich geht es auf der einsamen Uferstraße ca. 4,2 km weiter bis Obermühl (Donausteig-Rastplatz „Kleine Mühl“, Donausteig-Startplatz „Obermühl“).

 

Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, wurde der Donausteig mit einem eigenen Orientier­ungs­system versehen - die Beschreibung finden Sie hier .

Höchster Punkt
563 m
Zielpunkt

Obermühl - der Donausteig-Startplatz „Obermühl“ befindet sich ca. 40 m südlich der Pfarrkirche (am südlichen Ende des Parkplatzes an der Donau).


Ausrüstung

Neben geeignetem Schuhwerk für den teilweise versicherten Naturlehrweg „Donauschlinge“ gibt es zusätzlich zur persönlichen Wanderausrüstung keine besonderen Erfordernisse.

Sicherheitshinweise

gutes Schuhwerk notwendig (Donauleiten)

Tipps

Einfach entdecken und genießen! Der Naturlehrweg „Donauschlinge“ bietet uns dabei quasi eine begehbare Anleitung zum Erkennen der Besonderheiten des oberen Donautales.

 

Zusatzinfos

WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH
Lindengasse 9
4040 Linz, Austria
Tel. +43(0)732/7277-800
Fax. +43(0)732/7277-804 
info@donausteig.com

Gemeindeamt Hofkirchen
Markt 8
4142 Hofkirchen i.M.
Tel.: +43(0)7285 7011
Fax: +43(0)7285 70114
gemeindeamt@hofkirchen.at
www.hofkirchen.at

Gemeindeamt Kirchberg ob der Donau
4131 Kirchberg ob der Donau
Tel.: +43(0)7282/4601 Fax: 46015
gemeindeamt@kirchberg-donau.at
www.kirchberg-donau.at

 


Anreise

Von der Kirche in Niederranna der Straßenkurve in westlicher Richtung folgen und nach dem Parkplatz des Gasthof Draxler links abbiegen. Am Ende der Straße führt ein Fußweg weiter zur Donau. Dort befindet sich der Startplatz ca. 50 m stromabwärts vor dem Gasthof Draxler (Navi: A-4085 Niederranna, Niederranna 3).

Öffentliche Verkehrsmittel
Niederranna kann via Bus erreicht werden. Ein Rücktransfer von Obermühl ist grundsätzlich via Bus möglich. Aber Achtung: Es gibt keine Direktverbindungen und die Fahrzeiten betragen meist mehrere Stunden! Informationen über die Fahrzeiten finden Sie unter http://www.ooevv.at .

 

Parken

In Niederranna kann am Parkplatz des Sportplatzes kostenlos und unbefristet geparkt werden. Anfahrt: Von der Kirche in Niederranna der Straßenkurve in westlicher Richtung folgen. Nach ca. 230 m befindet sich der Parkplatz rechter Hand (Dorfrand).


Autor
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Flora
Fauna
Aussichtsreich

Beliebte Touren in der Umgebung

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%name% %region%
%type% %elevation%