Kartennavigation
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
3D Optionen:
Karte einblenden
Karte ausblenden

BERGFEX: Drachenwand Klettersteig - Klettersteig - Tour Oberösterreich

Drachenwand Klettersteig

Drachenwand Klettersteig


Klettersteig

Kondition
Technik
Landschaft
Kurzbeschreibung

Klettersteig Schwierigkeit B/C

Ausgangspunkt

Parkplatz Gh Drachenwand


Fotos
Beschreibung

Zustieg:
Auf beschilderten Normalweg zur Drachenwand, ca. 10 Gehminuten nach der Theklakapelle rechts auf einen Pfad abbiegen und den Steinmandl´n mit roten Punkten entlang des Klausbaches folgen - diesen kurz nach der Felswand (=Anseilplatz) links queren und eine Geröllrinne ca. 20 m bis zum Einstieg aufsteigen. 150 Höhenmeter, 30 Minuten.

Wegbeschreibung / Routenverlauf:
DRACHENWAND-KLETTERSTEIG: (400 Höhenmeter, 560 Klettermeter, Schwierigkeit C, 2 Stunden)
Die "Große Einstiegsleiter" (B) befindet auf 670 m Seehöhe unmittelbar nach der Klausbachüberquerung, gefolgt von der "Kleinen Leiter" (B) schließt das einfache Gelände über den "Wasserfall" (A/B - bei viel Wasser wesentlich schwieriger) an und darauf wird das mäßig steile Felsgelände im "Gamserl Garten" (B) erreicht.
Vorsicht, liegt hier auch viel loses Geröll herum!

Die mit Blockstufen durchsetzte "Wilde Kammer" (B/C) leitet eine schwierigere Passage ein. Die "Weiße Verschneidung" (B/C) sowie die "Graue Platte" (B und B/C) fordern erstmals so richtig den Bizeps. Über die etwas knifflige "Franzosenschanze" (B, Übertritt C) gelangt man auf die exponierte "Steilwand" (B/C bis C), welche mit zusätzlichen Trittstiften versehen ist und somit das Weiterkommen erleichtern. Auf den zahlreichen Steighilfen zieht man sich dann zum äußerst ausgesetzten "Zackengrat" (B) empor. Schwindelerregende Tiefblicke erwarten einem auch bei der Variante rechts (nach der Franzosenschanze) auf den "Edelweißturm" (B/C) über die wackelige, sehr luftige "Hängebrücke" (B/C) mit 20 m Länge, ist dies das Schmankerl im Klettersteig und bietet zudem atemberaubende Actionfotos bei 300 m über Grund! Beim etwas verwirrendem Seilgeflecht am Ende der Brücke führt rechts ein „Schlappseil“ zum aussichtsreichen Bankerl (A und B) rüber. Wieder zurück, geht´s weiter über das "Steile Wand´l" (C) und nach dem "Bergführer Wand´l" (B) mündet die Route in den "Normalanstieg". Etwas Kräfte raubend der Endspurt auf der "Gipfelwand" (B/C) zum wieder einfacheren "Gipfelgrat" (A/B, wird meist rechts umgangen) über den Rücken (mit Wandbuch) zum Gipfelkeuz, bildet dieses einen perfekten Abschluss mit Panoramablick ins Alpenvorland!

Abstieg:
Auf beschildertem Normalweg "Hirschsteig" Nr. 12a Richtung Plomberg/ St. Lorenz halten. Der ebenfalls sehr schöne Wanderweg (mit einem kurzen Gegenanstieg) ist teilweise mit Drahtseilen versichert und wartet mit Leitern auf, erfordert Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit, was aber für Klettersteigbezwinger keine große Anforderung darstellt! Der erdige sowie sehr steile Weg mit Fels-und Wurzelpassagen ist bei Nässe sehr rutschig, deshalb besonders aufpassen! 670 Höhenmeter inkl. 100 Höhenmeter Gegenanstieg, 1,5 Stunden.

Höchster Punkt
1.034 m

Rast/Einkehr

Gh Drachenwand


Anreise

A1-Autobahnabfahrt Mondsee nehmen und auf der B154 über Mondsee Richtung St. Gilgen oder auf der B154 von St. Gilgen über Scharfling Richtung Mondsee – in der Ortschaft Plomberg zum beschilderten GH Drachenwand abbiegen.

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% (%Region%)
%Typ% %Hoehe%