Suche ()
Themen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

Ennsradweg - Durch die Welt der Berge und des Wassers - BERGFEX - Fernradweg - Tour Salzburger Land

Fernradweg

Ennsradweg - Durch die Welt der Berge und des Wassers

Fernradweg
Karte
Karte ausblenden

Ennsradweg - Durch die Welt...

Fernradweg

Tourdaten
263,07km
1.432hm
23:30h
245 - 1.015m
2.184hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung

Die Enns, und vor allem die Landschaft durch die sie uns auf unserer Tour begleitet, hat zahlreiche Gesichter. Imposante Berge als Wegbegleiter am Ennsradweg, romantische Täler, rauschende Wildbäche, verträumte Dörfer und historische Kleinstädte mit wunderschönen Zentren und bewegter Geschichte. Das ist es, was uns auf unserem Weg entlang der Enns bis zur Donau begleitet. Ein Abenteuer zwischen Dachstein und Niederen Tauern, eine Reise durch die beiden Nationalparke Gesäuse und Kalkalpen bis in die Städte Steyr und Enns, die älteste Stadt Österreichs.

Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Flachauwinkl



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Es sind eindrucksvolle Bergpersönlichkeiten und Landschaften, die wir kennen lernen werden. Es wird uns beeindrucken, wie sich die gemütliche, ruhige Enns im Gesäuse zum tosenden, reißenden Fluss aufbaut. Als ob sie zornig wäre, dass das Tal nicht breiter ist. Ist es im ersten Streckenabschnitt die hochalpine Bergwelt als Wegbegleiter, richtet sich das Hauptaugenmerk im zweiten Teil auf die immer ruhiger werdende Enns. Wie in einem guten literarischen Werk: nach dem reißenden Höhepunkt kommt der sanfte Ausklang – durch eine Landschaft, die uns mit romantischen Städten, Obstgärten und Wiesen verzaubert, bis wir am Ziel den Anschluss an den Donauradweg, der uns auch nach Linz bringt, wählen können.

Einige Höhepunkte am Ennsradweg, kurz zusammengefasst: Der Start in etwas mehr als 1.000 m Seehöhe am Fuße der Niederen Tauern in Flachauwinkl. Die eindrucksvollen Berge und zahlreichen Badeseen. Die historischen Städte Radstadt und Schladming zu Beginn mit ihren lebhaften sportlichen Attraktionen. Der imposante Grimming, der höchste freistehende Berg Europas, und zu seinen Füßen das Schloss Trautenfels mit wunderbaren Ausstellungen rund um Kultur und Natur. Einige Kilometer weiter das Stift Admont am Eingang zum Nationalpark Gesäuse mit der größten Siftsbibliothek der Welt. Und natürlich die alte Handelsstadt Steyr und Österreichs älteste Stadt Enns. Zwischen den beiden Städten bildet die Enns auch die natürliche Grenze zwischen Ober- und Niederösterreich.

Wegbeschreibung

Unsere nachfolgenden Tagesetappen sind Vorschläge. Sie werden sehen, soviel Schönheit kann nicht minutiös geplant sein, und wir werden Ihnen den einen oder anderen Tipp geben, der vielleicht einen Umweg bedeutet, aber mit Sicherheit sehens- und erlebenswert sein wird. Die angegebenen Höhenmeter mit Auf- und Abstieg beinhalten übrigens wirklich jeden kleinen Anstieg - auch wenn es nur wenige Meter bergauf auf einer Länge von mehreren hundert Meter sind, die man gar nicht bemerkt. Eine Anmerkung sei noch erlaubt: Die Vielfalt unserer Reise erfordert die richtige „Adjustierung“. Vergessen Sie Ihr Badezeug genauso wenig, wie festes Schuhwerk, zum Beispiel bei einem Zwischenstopp für eine Wanderung in die Schladminger Tauern oder in einem der Nationalparke.

Es sind viele Wege, die nach Rom, beziehungsweise in unserem Fall nach Enns führen. Wir möchten Ihnen hier einen Überblick über Ihre Tour vermitteln und empfehlen sich mindestens sechs Tage Zeit zu nehmen. Auch die Tagesetappen sind variabel. Denn manch einer ist schon beim einen oder anderen Gasthaus in einem besonders romantischen Ort „hängengeblieben“ und hat seine Tour erst am nächsten Tag fortgesetzt. Denn wir sind nicht auf der „Flucht“, sondern wir wählen eine der schönsten Möglichkeiten, Österreich zu erfahren. Und das braucht offene Augen, ein wenig Kondition, aber auch Zeit. Wichtiger Hinweis: die einzelnen Etappenkilometer ergeben in Summe ein paar km mehr als die Gesamttour, da bei den Etappen jeweils die Hin- und Retourfahrt in Orts-/Stadtzentren bzw. zu Unterkünften hinzugerechnet wurden.

Auf der ersten Etappe von Flachauwinkl nach Schladming werden wir vom mächtigen Dachsteinmassiv linker Hand und den gar nicht Niederen Tauern rechter Hand begleitet. Es ist eine atemberaubende Landschaft, in der wir starten. Schroffe Bergwelt, fließendes Wasser, schöne Täler. Tipp: Bevor wir in Flachauwinkl starten besuchen wir noch taleinwärts den wunderschön gelegenen Prechtlhof auf der Vorderen Marbachalm. Die Fahrzeit für eine Strecke beträgt knapp 1 Stunde. Nachdem wir diese wunderschöne Alm genossen und uns gestärkt haben starten wir auf unsere Tour de Enns. Der Start unserer Tour verspricht, worauf wir uns noch freuen können: eine Reise durch die Welt der Berge und des Wassers. Wenn auch die Enns sich anfangs eher unscheinbar durch das harte Gestein ihren Verlauf bahnt. Am nächsten Tag geht es auf der Etappe von Schladming nach Irdning vorbei am Hauser Kaibling, dem östlichen Einstieg in die bei allen Wintersportlern bekannte und beliebte 4-Berge Skischaukel Schladming. Hier geht es mit Blick auf den Grimming durch verträumte Orte wie Pruggern oder Öblarn. Beim Etappenziel begrüßt uns das Schloss Trautenfels, das auch als „Tor“ zum Salzkammergut genannt wird.

Von Irdning nach Admont wird das Ennstal breiter. Wir besuchen auf dieser Etappe des Ennsradweges die Kleinstadt Liezen, die gleichzeitig auch Bezirkshauptstadt des flächenmäßig gröten Bezirkes Österreichs ist und somit größer als Vorarlberg. Nach Liezen begrüßt uns alsbald der Nationalpark Gesäuse. Die Enns hat es hier geschafft: Hinter Admont mit dem Benediktinerstift und der größten Klosterbibliothek der Welt gelingt ihr der Durchbruch: Die Ennstaler Alpen geben dem enormen Druck der Wassermassen nach und gewähren ihr nun freie Bahn durch den Nationalpark Gesäuse. Unser ständiger „Begleiter“ am nächsten Tag: das starke Brausen der Enns und ihre Wassermassen. Auf der Etappe von Admont nach Weyer/Kastenreith steht die Reise durch den Nationalpark Gesäuse am Programm. Ein Stück dieser Etappe führt entlang der Straße, ist zudem recht anspruchsvoll und speziell für Familien wenig geeignet, da der Verkehr an gewissen Tagen recht stark sein kann. Falls wir diesen meiden möchten empfiehlt sich der "Huckepackverkehr", der zur Verfügung steht: Es können grundsätzlich auf allen ÖBB Postbuskursen der Linie 910 und 912 mit dem Fahrradsymbol bzw. mit dem Vermerk "Fahrradmitnahme begrenzt möglich" bis zu 5 Fahrräder transportiert werden. Informationen und eventuelle Reservierungen unter +43 810 222 333 (täglich von 6 bis 22 Uhr). Die Fahrpläne zum Downloaden finden Sie hier: Linie 910 und Linie 912. Eine weitere Möglichkeit für die Strecke St. Gallen - Mooshöhe stellt der Radtransfer des Gasthof Hensle dar, nähere Informationen unter Tel. +43 3632 7171. wenn wir durchs Gesäuse radeln bietet sich ein Abstecher an: Bei Hieflau besteht die Möglichkeit nach Eisenerz mit dem imposanten Erzberg entlang der Eisenstraße zu radeln. Hier bei Hieflau macht auch die Enns einen Richtungswechsel: Bis jetzt sind wie von West nach Osten geradelt, nun geht es aber Richtung Norden und somit der Donau entgegen.

Wir sind in Oberösterreich angekommen! Und damit weicht auf dieser Etappe von Weyer/Kastenreith nach Steyr die hochalpine Landschaft nun langsam sanfter und waldreicher Gegend. Die schroffen Felsen werden seltener, vor allem in der Reichraminger Gegend beherrscht nun Wald unsere Wahrnehmung. Das Tal wird eng und bleibt es, bis wir das entzückende Städtchen Steyr erreichen. Hier bietet sich auch die Retourfahrt über den Steyrtalradweg entlang des gleichnamigen Flusses nach Klaus an der Pyhrnbahn oder Hinterstoder an, denn von hier kann man nach einer kurzen Zugfahrt wieder in die Steiermark nach Selzthal/Liezen, einem unserer Zwischenziele auf der 3. Tagesetappe, zurückkehren. Von diesem Bahnhof sind wir nur mehr eine gemütliche Bahnfahrt von unseren Kleinstädten Radstadt und Schladming entlang der 1. Etappe erntfernt. Die Enns hat durch den Zufluss der Steyr Wasser „gewonnen“ und durchfließt nun auf der Etappe von Steyr nach Enns eine weite, intensiv genutzte Ebene. Und sie ist gleichzeitig Grenze zwischen den beiden Bundesländern Ober- und Niederösterreich. Unser letzter, wunderschöner Höhepunkt: Die historische Stadt Enns, nahe der Donau. Hier in Enns bietet es sich noch an das kleine Stück zur Fähre über die Donau nach Mauthausen zu fahren und von Mauthausen flussaufwärts den Donauradweg nach Linz zu nehmen. In der Kulturhauptstadt Europas 2009 angekommen gelangt man einfach mit den Österreichischen Bundesbahnen retour zum Ausgangspunkt Radstadt/Flachau.

Wenn jemand etwas sportlicher unterwegs sein möchten und knapp 100 km pro Tag zurücklegen möchten können die Etappenorte Irdning und St. Gallen empfohlen werden, bevor es zum Ausrollen am letzten Tag nach Enns geht.

Falls man mit dem Rennrad unterwegs sein möchte hier ein paar Hinweise: der Großteil der Strecke ist asphaltiert. VNachdem die Route abschnittsweise auch durh Naturschutzgebiete führt, sind diese fallweise nicht asphaltiert, sondern auf verdichtetem Schotter geführt - Details sind dem Höhenprofil des Ennsradweges zu entnehmen.

Höchster Punkt
1.015 m
Zielpunkt

Enns

Höhenprofil

Ausrüstung

Das richtige Fahrrad: Tourenrad oder Citybike, Rennräder sind eher nicht zu empfehlen. Pannen können passieren - selten aber vor der Tür einer der zahlreichen Servicestellen: eine Grundausrüstung an Werkzeug und Zubehör schadet daher nie! Ersatzschlauch und/oder Flickzeug, Universalschraubenschlüssel, Luftpumpe, Brems- und Schaltseil sowie ein Schraubenzieher können nie schaden.

Sicherheitshinweise

Notruf Rettung: 144

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Tipps

"Huckepackverkehr" durch das Gesäuse: Es können grundsätzlich auf allen ÖBB Postbuskursen der Linie 910 und 912 mit dem Fahrradsymbol bzw. mit dem Vermerk "Fahrradmitnahme begrenzt möglich" bis zu 5 Fahrräder transportiert werden. Informationen und eventuelle Reservierungen unter +43 810 222 333 (täglich von 6 bis 22 Uhr). Eine weitere Möglichkeit für die Strecke St. Gallen - Mooshöhe stellt der Radtransfer des Gasthof Hensle dar, nähere Informationen unter Tel. +43 3632 7171.

Zusatzinfos

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus:
Tel. +43 316 4003450
www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus
Tel. +43 316 4003
www.steiermark.com

Den Ennsradweg mit allen Daten und Fakten finden Sie auf www.ennsradweg.com

Rückreise von Enns nach Radstadt/Flachau: Huber Reisen aus Flachau, Tel. +43 6457 2402, Habersatter Reisen aus Radstadt, Tel. +43 6452 7788, und Bus & Taxi Hubner aus Ramsau am Dachstein (für den Abschnitt Schladming/Ramsau - Admont), Tel. +43 3687 81227 bieten Radshuttles an. Eine Anmeldung vorab ist bitte unbedingt notwendig!

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.


Anreise

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder
Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Parken

In Flachauwinkl bei der Talstation der Bargbahn stehen Parkmöglichkeiten zur Verfügung, nähere Informationen erhalten Sie beim Tourismusbüro Flachau, Tel. +43 6457 2214


Autor
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Flora
Fauna
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%