Suche ()
Themen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

BERGFEX-Hüttschlag - Gamskarkogel - Gasteinertal - Wanderung - Tour Salzburger Land

Wanderung

Hüttschlag - Gamskarkogel - Gasteinertal

Wanderung
Karte
Karte ausblenden

Hüttschlag - Gamskarkogel...

Wanderung

Kurzbeschreibung

Talüberquerung vom Großarltal ins Gasteinertal über den höchsten Grasberg von Europa, dem Gamskarkogel.

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt
Hüttschlag - Bauernhof Hinterfeld


Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Der Weg zur Harbachalm führt auf einem Forstweg zum Großteil durch den Wald. Sie kommen an der Tofernkapelle vorbei, die vor Jahren ein Jäger aus Hüttschlag zum Dank an seine wieder gesundete Frau errichten ließ. Sie ist ein Ort zum Stille halten und soll jeden Wanderer kurz zum Danke sagen anregen.

Nach ca. 1 1/2 Stunden erreichen Sie die Harbachalm. Neben den Spezialitäten wie Käse, Butter, Brot, Speck oder Wurst müssen Sie hier unbedingt das Apfelbrot probieren, das ist eine Mischung zwischen Rührkuchen und Früchtebrot.

Die Harbachalm ist eine alte Bergknappenhütte aus dem 17. Jhd. Das ganze Tofern- aber auch das Reitalmgebiet dienten früher dem Kupferabbau.
Besonders bekannt ist das Toferngebiet für sein reiches Vorkommen an Gelben und Punktierten Enzian (im Volksmund auch "Enzianwurz"), dessen Wurzen eine besondere Heilwirkung auf Magen- und Darmerkrankungen haben und streng unter Naturschutz stehen. Vor langer, langer Zeit soll der "Wurzenzwerg von der Tofern" in diesem Gebiet gewohnt haben. Das war ein kleiner Kobold, der sich unsichtbar machen konnte, bis auf seine Nase, die blieb immer sichtbar und war ein Enzianwurz. Noch heute soll der Wurzenzwerg die Enzianwurzen pflegen...

Der Weg führt weiter über die Tofernalm (nicht bewirtschaftet) zur Toferscharte, von wo Sie einen herrlichen Ausblick auf Bad Gastein haben, und weiter zum Gamskarkogel, dem höchsten Grasberg Europas. Die Aussicht vom Gamskarkogel hat Weltberühmtheit erlangt. Sie erstreckt sich über die ganze Kette der Hohen Tauern und über die nördlichsten Kalkalpen, vom Wilden Kaiser bis hin zum Dachstein.
Und das Beste: Es gibt eine bewirtschaftete Hütte direkt am Gipfel. In der Bad Gasteiner Hütte werden Sie mit Köstlichkeiten verwöhnt. Diese Alpenvereinshütte ist eine der ältesten Schutzhütten im gesamten Alpenraum. Die Hütte wurde 1828 durch Erzherzog Johann erbaut und bietet Übernachtungsmöglichkeiten für ca. 20 Personen.
Der Abstieg erfolgt auf der anderen Talseite zur Rastötzenalm. Hier werden Sie wieder mit Köstlichkeiten verwöhnt. Über die Forststraße geht es talwärts zur Annenkapelle, die wiederum ein Ort zum Innehalten ist. Über einen schönen Wanderweg gelangen Sie nach Bad Hofgastein. Die Rückfahrt ins Großarltal erfolgt mittels Bahn und/oder Bus.

ALTERNATIV können Sie auch von der Toferscharte entlang des Salzburger Almenweges nach Bad Gastein absteigen.

 

Wegbeschreibung

Fahrt mit dem Auto bis Hüttschlag, unmittelbar vor dem Tunnel rechts auf den Güterweg abbiegen bis zum Bauernhof Hinterfeld fahren – Parkmöglichkeit. Mäßig ansteigender Forstweg (Weg Nr. 43/502A) zur Harbachalm, 1.612 m (ca. 1 1/2 h). Ein Stück nach der Kapelle besteht die Möglichkeit über die Abkürzung am Wanderweg zu gehen. Weiter geht es auf dem Almsteig zur Tofernalm, 1.820 m (ca. 1/2 h, nicht bewirtschaftet) und zur Tofernscharte, 2.091 m (ca. 1 h). Auf der Tofernscharte nach rechts abbiegen (Weg Nr. 43/502A) über den Kamm auf den Gamskarkogel, 2.467 m und die Gamskarkogelhütte („Bad Gasteiner Hütte“, 2.465 m ca. 1 1/2 h).
Von hier führt ein Wanderweg (Nr. 513) zur Rastötzenalm, 1.740 m (ca. 1 1/2 h). Talwärts geht es am Almweg (Nr. 513) zur Annenkapelle, 1.075 m (ca. 1 h) und weiter auf einem gemütlichen Spazierweg nach Bad Hofgastein (ca. 3/4 h) - Rückfahrt mit Bahn und Postbus ins Großarltal.

ALTERNATIV: Abstieg am Weg Nr. 514 zur Poserhöhe, 1.505 m  (ca. 2 1/2 h) und weiter ins Kötschachtal zum Hoteldorf „Grüner Baum“ (ca. 1 h) und weiter nach Bad Gastein - Rückfahrt mit Bahn und Postbus ins Großarltal.

Höchster Punkt
2.448 m
Zielpunkt
Gasteinertal
Höhenprofil

Ausrüstung

Bergschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

Sicherheitshinweise

Diese Tour endet im Gasteinertal, d. h. Sie fahren mit mit Postbus wieder retour (ca. 1 1/2 h).

Tipps

Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind am Gamskarkogel besonders eindrucksvoll.

Zusatzinfos

Gipfel im Großarltal


Anreise
Fahrt mit dem PKW Richtung Hüttschlag, vor dem Tunnel rechts den Güterweg Hinterfeld bis zum Schranken hoch fahren.
Öffentliche Verkehrsmittel
Postbus Linie Nr. 540, Postbus Linie Nr. 550, ÖBB
Parken
Parkmöglichkeit beim Bauernhof Hinterfeld

Autor
Tour drucken
Bewertung 5,0
1 Bewertung
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Geheimtipp
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%