Kurzvariante BergZeitReise Bruck an der Mur - Turnau - Hochschwab - BERGFEX - Fernwanderweg - Tour Steiermark

Fernwanderweg

Kurzvariante BergZeitReise Bruck an der Mur - Turnau - Hochschwab

Fernwanderweg
Karte
Karte ausblenden
Drucken

Kurzvariante BergZeitReise...

Fernwanderweg

Tourdaten
65,64km
476 - 2.277m
Distanz
4.650hm
2.800hm
Aufstieg
26:00h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Vor einiger Zeit wurde von ein paar wanderbegeisterten HochsteiererInnen die Idee geboren, die bereits vorhandenen Wanderwege zwischen der historischen Altstadt von Bruck an der Mur, dem Mürztal, Turnau und dem Hochschwab zu einer Mehrtageswanderung zu verbinden.

Ungewollt entstand dadurch eine Kurzvariante der hochsteirischen BergZeitReise, welche hier präsentiert werden soll.

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Bruck an der Mur



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Von der historischen Altstadt Bruck an der Mur geht es über die westlichen Fischbacher Alpen bis in das Mürztal. Von dort führt der Weg über den Pogusch mit dem bekannten Steirereck nach Turnau, dem Tor zum Hochschwab.

Von Turnau bringt uns der Weg über die Almen bis in das Hochschwabgebirge.

Zum Abschluss steht noch die Besteigung des 2.277m hohen Hochschwabgipfels am Programm.

Wegbeschreibung

Wir starten zur Etappe 1 vor dem historisch einzigartigen gotischen Kornmesserhaus im Stadtzentrum von Bruck an der Mur und wandern über den Himmelwirt (bis hierher Straße und Zufahrtsmöglichkeit von Bruck an der Mur) und das Almgasthaus Hutterer bis auf das Rennfeld mit seinem einzigartigen Panorama. Dort steht mit dem Rennfeld – Schutzhaus auch unsere erste Nächtigungsmöglichkeit.

 

Am nächsten Tag steigen wir vom Rennfeld nach Frauenberg ab (sehenswerte Wallfahrtskirche Maria Rehkogel) und erreichen so das Mürztal bei Graschnitz (großer Reitstall im Schloss Graschnitz). Hier gilt es nun, ohne Markierung, durch die beiden Orte St. Marein und St. Lorenzen im Mürztal zu gehen, um auf der gegenüberliegenden Talseite in der Nähe der Pfarrkirche St. Lorenzen den ab hier wieder markierten Wanderweg auf den Pogusch zu erreichen (bei der Pfarrkirche große Wanderübersichtstafel). In St. Lorenzen und in St. Marein gibt es einige Nächtigungsmöglichkeiten.

 

Bei der erwähnten Wanderübersichtstafel beginnt nun unser Anstieg auf den Pogusch, wobei ein Großteil unseres Weges mit dem bekannten Bründlweg ident ist. Am Pogusch selbst steht mit dem Restaurant Steirereck eines der kulinarischen Aushängeschilder der an Topgastronomie so reichen Hochsteiermark.

Vom Pogusch führt unser Weg dann auf einem Forstweg bis zum Schwabenberg (Liftgebiet, wunderschöner Aussichtspunkt). Ab hier geht es, teilweise die Skipisten querend, hinab nach Turnau, unserer nächsten Übernachtungsstation.

 

Von Turnau ausgehend starten wir in der Nähe der sehenswerten Jakobuskirche zum steilen und zünftigen Anstieg auf die Osterer Alm. Nach rund 2 – 3 Gehstunden haben wir diese und gleich danach den Turnauer Hochanger erreicht – ein Panoramagipfel ersten Ranges. Hier können wir unseren gesamten Hochschwabanstieg, welcher am 5. Tourentag auf uns wartet, überblicken.

Nun, nach einem kurzen Abstieg vom Hochangergipfel stehen wir vor der malerischen Göriacher Alm und rund 45 Gehminuten bergab von derselben befindet sich unser Nachtquartier auf der Seebergalm bzw. in Seewiesen (von der Seebergalm weitere 45 Minuten).

 

Heute steht eine der schönsten Bergwanderungen der Steiermark auf unserem Tourenprogramm. Von Seewiesen spazieren wir zunächst gemütlich am Erzherzog Johann Denkmal vorbei auf einem breiten Forstweg und fast eben bis zum sogenannten Lettanger (Materialseilbahnstation der Voisthalerhütte). Ab hier wird der Weg steiler und schmäler und bringt uns linkshaltend, an der unbewirtschafteten Florlhütte vorbei, bis zum markanten Franzosenkreuz, welches zum Gedenken an den Rückzugsort der einheimischen Bevölkerung während der Franzosenkriege unter Napoleon hier errichtet wurde.

Eine kurze Bergabpassage und gleich darauf wieder steil bergauf – so wir stehen bald vor der gastlichen Voisthalerhütte.

Immer in Richtung Westen wandernd durchqueren wir ab hier die obere Dullwitz. Plötzlich baut sich vor uns die mächtige Hochschwab Südwand auf und wir müssen nach rechts aufwärts das Hochtal verlassen.

Über die weite Hochfläche (Vorsicht bei Nebel!) folgen wir der Stangenmarkierung und erreichen so bald das Schiestlhaus.

Nun ist es nicht mehr weit und nach rund 20 Gehminuten (vom Schiestlhaus aus gerechnet) stehen wir auf einem der bekanntesten Gipfel der Steiermark und gleichzeitig auch am höchsten Punkt der gesamten BergZeitReise.

Der Rückweg erfolgt bis nach Seewiesen am Aufstiegsweg, wobei eine zusätzliche  Übernachtung am Schiestlhaus oder auf der Voisthalerhütte empfohlen wird.

 

Die Rückkehr nach Bruck an der Mur erfolgt mit dem öffentlichen Bus (Haltestelle in Seewiesen, mehrere Verbindungen täglich) oder mit dem Taxi.

Höchster Punkt
2.277 m
Zielpunkt

Hochschwab bzw. Seewiesen

Höhenprofil

Sicherheitshinweise

Zum Teil sehr anstrengende Wanderungen im alpinen Gelände, Trittsicherheit wichtig, gute Kondition erforderlich!

Tipps

Die historische Altstadt von Bruck an der Mur ist für sich schon einen Besuch wert. Auch die nahe Burg Oberkapfenberg sollte besichtigt werden. Im Mürzral steht direkt am Wanderweg in St. Lorenzen die älteste Kirche des Mürztals. Am Pogusch wartet mit dem Gasthaus Steirereck eine kulinarische Institution der Steiermark, der nahe Bründlweg verläuft ebenfalls entlang unseres Weges.

In Turnau / Seewiesen steht mit der Leonhardkirche das "steirische Heiligenblut" und der Hochschwab ist ein Alpinwandererlebnis für sich.

Zusatzinfos

Etappe 1:

Start: Bruck an der Mur, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3862 30601, www.tourismus-bruckmur.at

Taxidienste: Fa. Strunz Tel.: +43 3862 55666, Express Taxi Tel.: +43 3862 51666, Taxi Gombotz Tel.: +43 3862 24990 GPS Gradnetz N 47° 24' 36,0"  O 15° 16' 10,5"

Ziel / Nächtigungsort: Schutzhaus am Rennfeldgipfel, Tel.: +43 3864 6761

GPS Gradnetz N 47° 24' 20,2"  O 15° 21' 34,0"

 

Etappe 2:

Start: Schutzhaus am Rennfeldgipfel, Tel.: +43 3864 6761

GPS Gradnetz N 47° 24' 20,2"  O 15° 21' 34,0" 

Ziel / Nächtigungsort: St. Lorenzen im Mürztal bzw. St. Marein im Mürztal, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3864 2322, www.pogusch.com bzw. +43 3864 2222, www.stmarein-mzt.at/tourismus

Taxidienste: Taxi Hochschwab Reisen Tel.: +43 3861 2400

GPS Gradnetz N 47° 28' 56,0"  O 15° 22' 13,8"

 

Etappe 3:

Start: St. Lorenzen im Mürztal bzw. St. Marein im Mürztal, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3864 2322, www.pogusch.com bzw. +43 3864 2222, www.stmarein-mzt.at/tourismus

Taxidienste: Taxi Hochschwab Reisen Tel.: +43 3861 2400

GPS Gradnetz N 47° 28' 56,0"  O 15° 22' 13,8" 

Ziel / Nächtigungsort: Turnau, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 664 3548485, www.turnau.gv.at/tourismus

Taxidienste: Taxi Steiner Tel.: +43 3862 51333 und Taxi Hochschwab Reisen Tel.: +43 3861 2400

GPS Gradnetz N 47° 33' 34,4"  O 15° 20' 22,0"

 

Etappe 4:

Start: Turnau, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 664 3548485, www.turnau.gv.at/tourismus

Taxidienste: Taxi Steiner Tel.: +43 3862 51333 und Taxi Hochschwab Reisen Tel.: +43 3861 2400

GPS Gradnetz N 47° 33' 34,4"  O 15° 20' 22,0"

Ziel / Nächtigungsort: Seewiesen, das „steirische Heiligenblut“, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 664 3548485, www.turnau.gv.at/tourismus

GPS Gradnetz N 47° 37' 14,3"  O 15° 16' 15,3"

 

Etappe 5:

Start: Seewiesen, das „steirische Heiligenblut“, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 664 3548485, www.turnau.gv.at/tourismus

Taxidienste: Taxi Steiner Tel.: +43 3862 51333 und Taxi Hochschwab Reisen Tel.: +43 3861 2400 

Ziel / Nächtigungsort: Schiestlhaus (Tel.: +43 699 10812199, www.schiestlhaus.at), Voisthalerhütte (Tel.: +43 664 5112475, www.alpenverein.at/voisthaler) oder wieder Seewiesen (je nach Routenwahl)


Anreise

www.at.map24.com

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden.Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Parken

Mehrere Parkmöglichkeiten in Bruck an der Mur, Parkgebühren beachten, Tiefgarage am Hauptplatz.


Autor
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Flora
Fauna
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%