Suche ()
Themen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

Kragelschinken, Stadelstein, Wildfeld und Grabnerspitze aus der Teichen - BERGFEX - Wanderung - Tour Steiermark

Wanderung

Kragelschinken, Stadelstein, Wildfeld und Grabnerspitze aus der Teichen

Wanderung
Karte
Karte ausblenden

Kragelschinken, Stadelstein,...

Wanderung

Tourdaten
13,2km
1.185hm
06:30h
1.194 - 2.043m
1.185hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung

Eine schöne Rundtour auf das Wildfeld von seiner Südseite aus - mit zwei Erweiterungen.

Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Parkplatz Langteichen



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Das Wildfeld hat wilde Seiten und auch recht sanfte. Sein Hochplateau zwischen dem Gipfel und dem Stadelstein ist eine große Weidefläche, die allerdings nach drei Seiten hin schroff abbricht. Daher ist sowohl der Aufstieg als auch der Abstieg bei dieser Tour im obersten Teil sehr steil.
Der Stadelstein ist eine imposante Kalkbastion, die im Norden vom markanten Turm des Schwarzensteins flankiert wird.
Der Kragelschinken hingegen erinnert eher an die Landschaften der Niederen Tauern und im Gebiet des Teicheneggsattels gibt es auch mehrere kleine „Tauern-Lacken“.
Eher selten besucht wird die südlich vorgelagerte Grabnerspitze, da der markierte Wanderweg nach Mautern unter ihrem Gipfel vorbei führt. Ihr langer, breiter Rücken erinnert an die Gleinalpe.
Der Abstieg erfolgt bei dieser Rundtour über einen alten Almweg, der aus der Teichen auf den Kreuzsattel führt und noch recht gut erhalten ist.

Wegbeschreibung:
Vom Parkplatz steigt man der Markierung in Richtung Teichnenegg folgend bis auf den Teicheneggsattel auf. Hier wandert man zunächst nach links (Westen) und am Thekla-Steig bis auf den Gipfel des Kragelschinkens.
Anschließend geht man am Thekla-Steig wieder zurück zum Teicheneggsattel und gerade weiter bis hinauf aufs Plateau des Wildfeldes. Am Gipfelplateau folgt man zunächst der Markierung zum Stadelstein.
Vom Stadelstein geht man zurück zum Wildfeld, eventuell wegen der Aussicht direkt über den Speikkogel.
Für den Abstieg vom Gipfel des Wildfeldes folgt man der Markierung nach Süden in Richtung Mautern auf einem sehr steilen, aber nicht ausgesetzten Steig. Hinter dem Abtreibsattel (Hinweisschild auf die Kreuzenhütte) verlässt man den markierte Weg und bleibt direkt am breiten Rücken, der auf die Grabnerspitze hinaufführt.
Von der Grabnerspitze steigt man weglos am Kamm nach Westen zu einem deutlich sichtbaren Wiesensattel ab, wo man auf den alten Almweg trifft, der am tiefsten Punkt des Sattels schräg nach rechts in den lichten Wald führt. Diesem Steig folgt man talwärts und umgeht dabei einen kleinen Windbruch rechts, bis man auf eine Forststraße trifft. Die Fortsetzung des Steiges unterhalb der Straße ist etwas schwierig zu finden. Man geht 50 bis 100 Meter nach links der Forststraße entlang (talauswärts, aber bergauf) und sucht einen Abstieg über die untere Böschung durch dichtes Gebüsch und Unterholz. Ca. 15 m tiefer trifft man auf eine verwachsene Rampe, die fast eben nach links führt. Man folgt dieser Rampe und sollte nicht weiter als höchsten 100 Metern von jenem Punkt entfernt, wo man die Forststraße erreicht hat, und ca. 15 m unter dieser Straße wieder auf einen Pfad treffen, der deutlich sichtbar und flach weiter nach links (talauswärts) führt, bevor er sich in mehreren Kehren hinunter ins Muckental wendet. Ganz unten gelangt man schließlich auf einen Fahrweg, der wenige Meter oberhalb des Parkplatzes den Bach überquert und die Aufstiegsroute erreicht.

Höchster Punkt
Wildfeld (2.043 m)
Zielpunkt

Parkplatz Langteichen


Ausrüstung

Wanderausrüstung.
In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine speziellen Gefahren auf. Der Abstieg von der Grabnerspitze ist allerdings unmarkiert und erfordert an einigen Stellen etwas Gespür für die Wegfindung.


Anreise

A9 (Pyhrn-Autobahn) bis Abfahrt Kalwang; durch den Ort und nach Norden in den Graben des Teichenbaches. Am Ortsrand oberhalb der Wildwasserverbauung beginnt die Schotterstraße in den Graben; nach ca. 1,5 km bei einer Weggabelung rechts (Hinweisschild „Langteichen – Teichnenegg“); durch den langen Teichengraben bis zum Parkplatz vor dem Fahrverbot auf ca. 1190 m.

Parken

Parkplatz Langteichen (gebührenfrei)


Quelle
Wolfgang Drexler
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Wegbeschaffenheit

Asphalt
Schotter
Wiese
Wald
Fels
Ausgesetzt
Verkehr

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%