Suche ()
Themen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
Hangneigung
45°
40°
35°
30°

BERGFEX-"Krakauer Gebirgsseenrunde" - Vom Rantensee zum Etrachsee - Wanderung - Tour Steiermark

Wanderung

"Krakauer Gebirgsseenrunde" - Vom Rantensee zum Etrachsee

Wanderung
Karte
Karte ausblenden

"Krakauer Gebirgsseenrunde"...

Wanderung

Tourdaten
16,57km
1.052hm
07:00h
1.301 - 2.268m
952hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung

Anspruchsvolle Wanderung, vorbei an kristallklaren Bergseen. Ziel ist der idyllisch gelegene Etrachsee.

In den Sommermonaten kann man mit dem Tälerbus fast bis zum Rantensee fahren und auch vom Etrachsee zurück fahren. 

(Ansonsten eventuell 2. Auto beim Etrachsee parken, oder abholen lassen).

Auskunft Tälerbus oder Taxi: 03535 8606 oder 0664 2377956

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt
Klausnerberg-Säge


Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Ausgangspunkt: Klausnerberg-Säge (ca. 1.313m)

Vom Parkplatz folgt man der Forststraße, dem Wanderweg 792 durch das Rantental
Kurz vorm Rantensee zweigt man rechts an einem Felsen mit Marterl und Wegweiser Richtung Predigtstuhl ab.
Für besonders geübte Bergsteiger wäre ein Abstecher zum Predigtstuhl (2.543m) möglich.
Der Steig führt bergauf, mit herrlichem Blick auf den Rantensee und das Rantental bis man zu einem weiteren See kommt.
Dort geht es an einer Weggabelung rechts dem 702 Weg folgend zur Hinterkarscharte (2.274 m). Nun folgt der interessanteste Teil der Wanderung am Grat und Berghang entlang mit einigen kleinen Bergseen über Rasen und Schuttfelder, immer mit einer herrlichen Aussicht auf den Predigtstuhl und ins Kleinsölktal.
Rechts hinunter führt der Weg an kleinen Seen vorbei, ein längeres Stück auf und ab bis zum Hubenbauertörl (2.051 m).
Weiter zuerst östlich, dann südlich, geht es den Hang hinunter. Vorbei an einem gemauerten Denkmal über Weiden, Überstiege und kleine Bäche kommt man nach einiger Zeit in den Wald und bald darauf zur Schöttelhütte.
Dem Weg 789 talauswärts bis zur Weggabelung Hubenbauertörl-Hinterkarscharte bzw. R. Schober Hütte - Schimpelscharte.
Dem talwärts leicht fallenden Fahrweg bis zum Etrachsee 1.374m folgen.

Abstecher zur Rudolf-Schober-Hütte, 1667m, (bewirtschaftet von Anfang Juni – Ende Sept.) möglich.

Schwierigkeit: Stellt zwar keine Ansprüche an Kletterkunst, aber man sollte schwindelfrei sein. Außerdem ist die Strecke ein ständiges Auf und Ab und dadurch ziemlich lang. Auch im Sommer können noch Schneefelder vorhanden sein. Nur bei konstant schönem Wetter gehen. Auf dem ganzen Weg gibt es keine Unterstände und man bewegt sich im Prinzip auf der „Wetterseite“ des Alpenhauptkamms.

Man braucht Kondition und Ausdauer.

Reizvoll an dieser Tour ist übrigens auch die Botanik zwischen Hinterkarscharte und Hubenbauertörl. Da dieser Hang eigentlich der Nordseite des Kammes zuzurechnen ist und dadurch dementsprechend feuchter ist, findet man hier seltene Pflanzen wie z. B. den gelben Alpenmohn oder den gelben Enzian.

Ferner sind um die Hinterkarscharte herum einige Steinfiguren am Grat und in der Flanke zu finden. Mit etwas Phantasie findet man jede Menge Drachen und die Wacht über die Hinterkarscharte übernimmt ein „steinerner Wächter“

 

 

 

 

 

Höchster Punkt
2.268 m
Zielpunkt
Etrachsee
Höhenprofil

Ausrüstung

gute Wanderausrüstung

Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise vom ÖAV

Tipps

In den Sommerferien fährt der Tälerbus fast bis zum Rantensee (Tel.: 0664 2377956)

Hütten/Einkehr: Ebenhandlhütte im Rantental, Rudolf-Schober-Hütte, Forellenstation am Etrachsee, GH Karlhütte


Anreise
Osten: Von Wien auf der A 2 und S 6 bis nach Leoben und St. Michael i. d. O., weiter auf der S 36 bis Judenburg und auf der B 96 nach Murau. Von Murau über Ranten in die Krakau. Von Graz auf der A 9 bis St. Michael i. d. O.. Weiter siehe oben.

Westen, Norden: Von Bregenz/Innsbruck über die A 12, A 93 und A 8 nach Salzburg. Von Salzburg auf der A 10 nach St. Michael im Lungau. Von hier auf der B 96 nach Tamsweg und weiter Richtung Murau über Sauerfeld in die Krakau.

Süden: Von Klagenfurt auf der B 83 nach Scheifling. Anschließend auf der B 96 nach Murau und weiter in die Krakau.

Zurück in den Sommermonaten mit dem Tälerbus. (Ansonsten eventuell 2. Auto beim Etrachsee parken, oder abholen lassen).

Auskunft Tälerbus: 03535 8606 oder 0664 2377956

http://www.taelerbus.at

Öffentliche Verkehrsmittel
Osten: Von Wien Südbahnhof mit der Bahn über Bruck a. d. Mur und Judenburg nach Unzmarkt. Ab Unzmarkt mit der Schmalspurbahn oder mit dem Bus 890 bis Murau-Stolzalpe. Von dort mit dem Bus 895 in die Krakau. Von Graz mit der Bahn bis Bruck a. d. Mur, umsteigen nach Unzmarkt. Weiter siehe oben.

Westen, Norden: Mit der Bahn von Bregenz/Innsbruck/Salzburg/Linz nach Radstadt. Weiter mit dem Bus 780 über Mauterndorf nach Tamsweg. Von Tamsweg mit der Regionalbahn nach Murau-Stolzalpe und mit dem Bus 895 in die Krakau.

Süden: Von Klagenfurt mit der Bahn nach Unzmarkt und weiter mit der Schmalspurbahn bis Murau-Stolzalpe. Anschließend mit dem Bus 895 in die Krakau.

Parken
Klausnerberg-Säge (Wanderstartplatz)

Autor
Tour drucken
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%