Kaiserkrone - Etappe 3 - BERGFEX - Fernwanderweg - Tour Tirol

Fernwanderweg

Kaiserkrone - Etappe 3

Fernwanderweg
Karte
Karte ausblenden
Drucken

Kaiserkrone - Etappe 3

Fernwanderweg

Tourdaten
15,33km
827 - 1.577m
Distanz
1.600hm
1.000hm
Aufstieg
07:30h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Hintersteiner See (Westufer) - Walleralm - Kaindlhütte - Bettlersteig - Anton-Karg-Haus - Hans-Berger-Haus - Stripsenjochhaus

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Hintersteiner See, Scheffau (889 m)



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Saftige Almen, Bio-Bergküche, Gipfelbibliothek und legendäre Felswände!

Hinter der Pension Maier (922 m) führt vom Parkplatz (kostenpflichtig) der Forstweg 45 mäßig ansteigend auf die Walleralm, einen Almweiler am Fuße des Zettenkaiserkopfes. Ein kurzer Aufstieg zum Kreuzbichl wird mit herrlichen Ausblicken ins Inntal belohnt oder Sie genießen eine Erfrischung bei einer Einkehr in die Kafma AlmStöfflhütte oder Walleralm.

Weiter geht’s auf dem Steig 827 über Almwiesen vorbei am Jägerbrünnl und durch den Wald zum Kreuz am Hochegg (1.470 m). Der Adlerweg führt Sie weiter über sanfte Almen bis zur gemütlichen Kaindlhütte (1.293 m), auf der Steinbergalm, einem wunderschönen Hochplateau oberhalb Kufsteins. Gemütliche Wanderer können das ruhige und idyllische Hochplateau am Nachmittag zur Erholung nutzen und eine Zwischennächtigung einplanen. Abends kann man hier Gämsen beim Grasen beobachten, während die Gipfel von Scheffauer und Zettenkaiser im Abendrot glühen.

Weiter führt der Weg 827 ostwärts bis Sie zum Einstieg des Bettlersteigs gelangen. Dieser führt in Serpentinen vorbei an der Talofenschlucht und der Nordwand der Hackenköpfe zunächst steil bergab, meist auf Treppen und über acht Gräben, eine Passage ist mit Drahtsteil und Eisenklammern versichert. Bergauf gelangen Sie dann zur Straßwalch Jagdhütte unterhalb der Straßwalchschlucht und auf dem Bettlersteig weiter ins Kaisertal zum Anton-Karg-Haus (auch Hinterbärenbad genannt, 829 m), das malerisch in einen Kessel oberhalb der Hörfarter Kapelle gebettet ist.

Auf dem Fußweg 96/801 wandern Sie am Bach entlang und über Stufen leicht bergan zum Hans-Berger-Haus (auch Kaisertalhaus genannt, 936 m), wo Hüttenwirtin Silvia Sie mit Bioküche und Gipfel-Bibliothek erwartet.

Entlang von Latschenbändern steigen Sie von hier steiler werdend am Steig 801 durch den Wald und über viele Treppen zum Stripsenjochhaus (1.577 m), auf einem Sattel am Fuße der legendären Felswände „Totenkirchl“ und „Fleischbank“ gelegen, die in Kletterkreisen Kultstatus erlangt haben.Genießen Sie den Sonnenuntergang bei orange leuchtenden Kaisergipfeln!
 
TIPP für echte Bergfexen: Durchschreitung des Ellmauer Tors
Erleben Sie die Faszination des Wilden Kaisers mit seinen beeindruckenden und geschichtsträchtigen Felswänden bei der Durchschreitung von Nord nach Süd.
Detailinformationen finden Sie bei dieser Alternativroute.
Wegbeschreibung


Saftige Almen, Bio-Bergküche, Gipfelbibliothek und legendäre Felswände!

Hinter der Pension Maier (922 m) führt vom Parkplatz (kostenpflichtig) der Forstweg 45 mäßig ansteigend auf die Walleralm, einen Almweiler am Fuße des Zettenkaiserkopfes. Ein kurzer Aufstieg zum Kreuzbichl wird mit herrlichen Ausblicken ins Inntal belohnt oder Sie genießen eine Erfrischung bei einer Einkehr in die Stöfflhütte oder Walleralm.

Weiter geht’s auf dem Steig 827 über Almwiesen vorbei am Jägerbrünnl und durch den Wald zum Kreuz am Hochegg (1.470 m). Der Adlerweg führt Sie weiter über sanfte Almen bis zur gemütlichen Kaindlhütte (1.293 m), auf der Steinbergalm, einem wunderschönen Hochplateau oberhalb Kufsteins. Gemütliche Wanderer können das ruhige und idyllische Hochplateau am Nachmittag zur Erholung nutzen und eine Zwischennächtigung einplanen. Abends kann man hier Gämsen beim Grasen beobachten, während die Gipfel von Scheffauer und Zettenkaiser im Abendrot glühen.

Weiter führt der Weg 827 ostwärts bis Sie zum Einstieg des Bettlersteigs gelangen. Dieser führt in Serpentinen vorbei an der Talofenschlucht und der Nordwand der Hackenköpfe zunächst steil bergab, meist auf Treppen und über acht Gräben, eine Passage ist mit Drahtsteil und drei Eisenklammern versichert. Bergauf gelangen Sie dann zur Straßwalch Jagdhütte unterhalb der Straßwalchschlucht und auf dem Bettlersteig weiter ins Kaisertal zum, mit viel Liebe zum Detail geführten, Anton-Karg-Haus (auch Hinterbärenbad genannt, 829 m), das malerisch in einen Kessel oberhalb der Hörfarter Kapelle gebettet ist.

Auf dem Fußweg 96/801 wandern Sie am Bach entlang und über Stufen leicht bergan zum Hans-Berger-Haus (auch Kaisertalhaus genannt, 936 m), wo Hüttenwirtin Silvia Sie mit Bioküche und Gipfel-Bibliothek erwartet.

Entlang von Latschenbändern steigen Sie von hier steiler werdend am Steig 801 durch den Wald und über viele Treppen zum Stripsenjochhaus (1.577 m), auf einem Sattel am Fuße der legendären Felswände „Totenkirchl“ und „Fleischbank“ gelegen, die in Kletterkreisen Kultstatus erlangt haben.Genießen Sie den Sonnenuntergang bei orange leuchtenden Kaisergipfeln!
 
TIPP für echte Bergfexen: Durchschreitung des Ellmauer Tors
Erleben Sie die Faszination des Wilden Kaisers mit seinen beeindruckenden und geschichtsträchtigen Felswänden bei der Durchschreitung von Nord nach Süd.
Detailinformationen finden Sie bei dieser Alternativroute.

Höchster Punkt
1.577 m
Zielpunkt

Stripsenjochhaus, St. Johann i.T. (1.577 m)

Höhenprofil

Ausrüstung
Rucksack, feste Wander-/Bergschuhe mit griffiger Profilsohle, dem Wetter angepasste Wanderbekleidung (atmungsaktiv), Wechselbekleidung, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz, Kopfbedeckung), Regenschutz (Regenjacke/Poncho, Knirps, Rucksackschutz), Kälteschutz (Mütze, Handschuhe), Verpflegung (ausreichend zu Trinken und Jause), ev. Wanderstöcke (höhenverstellbar), Erste-Hilfe-Ausrüstung inkl. Rettungsdecke & Biwaksack, Mobiltelefon mit vollgeladenem Akku, Stirnlampe, Plastikbeutel für Abfall, Wanderkarte, Tourenbeschreibung und Informationsmaterial (GPX-Track), Ausweis, Versicherungskarte, Bargeld

Für Hüttenübernachtung zusätzlich:
Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe, Toilettsachen & Handtuch, persönliche Medikamente, Stirnlampe, AV-Ausweis, Bargeld, Ladegerät für Mobiltelefon

Die Wanderstrecken zwischen den Hütten sind oft recht lang, es wird empfohlen sich mit ausreichend Proviant und Wasser auszustatten sowie Übernachtungen in den Unterkünften rechtzeitig zu buchen.

Anreise

Saftige Almen, Bio-Bergküche, Gipfelbibliothek und legendäre Felswände!

Hinter der Pension Maier (922 m) führt vom Parkplatz (kostenpflichtig) der Forstweg 45 mäßig ansteigend auf die Walleralm, einen Almweiler am Fuße des Zettenkaiserkopfes. Ein kurzer Aufstieg zum Kreuzbichl wird mit herrlichen Ausblicken ins Inntal belohnt oder Sie genießen eine Erfrischung bei einer Einkehr in die Stöfflhütte oder Walleralm.

Weiter geht’s auf dem Steig 827 über Almwiesen vorbei am Jägerbrünnl und durch den Wald zum Kreuz am Hochegg (1.470 m). Der Adlerweg führt Sie weiter über sanfte Almen bis zur gemütlichen Kaindlhütte (1.293 m), auf der Steinbergalm, einem wunderschönen Hochplateau oberhalb Kufsteins. Gemütliche Wanderer können das ruhige und idyllische Hochplateau am Nachmittag zur Erholung nutzen und eine Zwischennächtigung einplanen. Abends kann man hier Gämsen beim Grasen beobachten, während die Gipfel von Scheffauer und Zettenkaiser im Abendrot glühen.

Weiter führt der Weg 827 ostwärts bis Sie zum Einstieg des Bettlersteigs gelangen. Dieser führt in Serpentinen vorbei an der Talofenschlucht und der Nordwand der Hackenköpfe zunächst steil bergab, meist auf Treppen und über acht Gräben, eine Passage ist mit Drahtsteil und drei Eisenklammern versichert. Bergauf gelangen Sie dann zur Straßwalch Jagdhütte unterhalb der Straßwalchschlucht und auf dem Bettlersteig weiter ins Kaisertal zum, mit viel Liebe zum Detail geführten, Anton-Karg-Haus (auch Hinterbärenbad genannt, 829 m), das malerisch in einen Kessel oberhalb der Hörfarter Kapelle gebettet ist.

Auf dem Fußweg 96/801 wandern Sie am Bach entlang und über Stufen leicht bergan zum Hans-Berger-Haus (auch Kaisertalhaus genannt, 936 m), wo Hüttenwirtin Silvia Sie mit Bioküche und Gipfel-Bibliothek erwartet.

Entlang von Latschenbändern steigen Sie von hier steiler werdend am Steig 801 durch den Wald und über viele Treppen zum Stripsenjochhaus (1.577 m), auf einem Sattel am Fuße der legendären Felswände „Totenkirchl“ und „Fleischbank“ gelegen, die in Kletterkreisen Kultstatus erlangt haben.Genießen Sie den Sonnenuntergang bei orange leuchtenden Kaisergipfeln!
 
TIPP für echte Bergfexen: Durchschreitung des Ellmauer Tors
Erleben Sie die Faszination des Wilden Kaisers mit seinen beeindruckenden und geschichtsträchtigen Felswänden bei der Durchschreitung von Nord nach Süd.
Detailinformationen finden Sie bei dieser Alternativroute.

Autor
Die Tour Kaiserkrone - Etappe 3 wird von outdooractive.com bereitgestellt.
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Flora
Fauna
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%