Wanderung

Rollbahnweg - Großfragant - Fraganter Schutzhaus

Wanderung
Karte
Karte ausblenden
Drucken
Rollbahnweg - Großfragant...
Wanderung
Kurzbeschreibung

Über den Rollbahnweg wandert man ohne wesentliche Steigung auf den historischen Spuren vom Kupferbergbau in das Almgebiet der Großfragant.

Schwierigkeit
leicht
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Rollbahn-Parkplatz



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Früher wurden die gewonnen Kupfererze - ausschließlich im Winter - mit Schlitten und Sackzügen ins Tal transportiert. Um 1906/07 wurde die 4.400 m lange Rollbahn für den Erztransport angelegt. Von da an konnten die beladenen Hunte auf Schienen, unterstützt vom geringen Gefälle, zur ebenfalls neu errichteten Seilbahn geschoben werden. Mit dieser gelangte das Erz ins Tal nach Außerfragant. Heute führt die als wunderschöner, gesicherter Wanderweg angelegte Rollbahn die BesucherInnen in das Großfraganter Almgebiet. Aufgelassene Stollen, Mauerreste, Schutthalden, rostiges Werkzeug und Maschinenteile zeugen noch heute vom einst intensiven Abbau der Bodenschätze. Entlang des eben verlaufenden, familiengerechten Weges laden Aussichtsbänke zum Verweilen ein. Weiters informieren 10 Stationen über die Kulturgeschichte der Großfragant. Der 7 km lange Rollbahnweg ist somit die Zugangsmöglichkeit zum Hochalmgebiet der Großfragant.

 

 

Wegbeschreibung

Fahrt über die Mautstraße bis zum Rollbahn-Parkplatz auf 1.740m. Direkt vom Rollbahn-Parkplatz wandern wir zuerst über den 7 km langen, historischen Rollbahnweg mit geringem Gefälle in das Almgebiet der Großfragant. Entlang der Trasse passieren wir einen kurzen Tunnel und kommen dabei an Audiostationen sowie künstlerisch gestalteten Tafeln vorbei, welche uns über die Geschichte vom ehemaligen Kupferbergbau und der Almwirtschaft informieren (Station 1 bis 10 vom Themenweg Großfragant "drunter&drüber" befinden sich am Rollbahnweg). Das vom Kärntner Schriftsteller verfasste Märchen "Matrjoschka in den Bergen" ist an den Audiostationen zu hören. Entlang des nahezu waagerecht verlaufenden, familiengerechten Weges laden Aussichtsbänke zum Verweilen ein. Während der Bergbauzeit wurde die Rollbahn für den Erztransport angelegt. Heute führt uns die als wunderschöner, gesicherter Wanderweg angelegte Rollbahn in das Großfraganter Almgebiet. Am Ende des Rollbahnweges angelangt, überqueren wir die Gundibrücke. Nach der Gundibrücke geht es ein kurzes Stück bergauf, bevor wir bei der Weggabelung der Jugendherberge vom Alpenverein geradeaus weiter gehen. Vor uns taucht das restaurierte "Russenkreuz" auf und oberhalb ist das Fraganter Schutzhaus schon in Sichtweite. Die letzten paar Meter... Jetzt haben wir uns eine Pause verdient! Die Eggerhütte liegt ca. 850m nach dem Fraganter Schutzhaus (Tipp: Sennerin und Hüttenwirtin Maridl verarbeitet die Milch von ihren Kühen zu Produkten wie Käse und Butter). Gestärkt geht es dann wieder zurück. Über den Rollbahnweg wandern wir wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt - den Rollbahn-Parkplatz.

 

Höchster Punkt
1.810 m
Zielpunkt

Rollbahn-Parkplatz

Höhenprofil

Ausrüstung

Es empfiehlt sich gutes, stabiles und rutschfestes Schuhwerk, Jause und Getränk, sowie warme Bekleidung an Schattentagen.

Sicherheitshinweise

Auch für (kleine) Kinder gut geeignet, jedoch geht es an einigen Stellen entlang des Rollbahnweges steil bergab. Vorsicht ist geboten!

Tipps

Erweitern Sie die Wanderung: Themenweg Großfragant "drunter & drüber"
Das Fraganter Schutzhaus und die Eggerhütte bieten sich als Einkehrmöglichkeit an

Zusatzinfos

Entlang dieser Route verläuft die 5. Etappe des Alpe-Adria-Trails.

 

Einkehrmöglichkeiten:

Fraganter Schutzhaus - (Tel.: +43 4785 396) | Öffnungszeiten: Anfang Juni bis Ende September/Anfang Oktober

Eggerhütte - Fam. Pacher (Tel.: +43 676 4459 263) | Öffnungszeiten: Anfang Juli bis Anfang Oktober


Anreise

Anfahrt mit dem Auto über die B106 Mölltal Bundestraße bis nach Flattach. Ab Flattach über Ortschaft Außerfragant Richtung Laas/Grafenberg (Abzweigung bei der Kirche in Außerfragant). Ab Grafenberg (Ende der Asphaltstraße) über die mautpflichtige Straße bis zum Rollbahn-Parkplatz (Schotterstraße).

Fahrzeit Außerfragant – Parkplatz ca. 30 Minuten (6km)

Ausgangspunkt für Wanderungen: Parkplatz Rollbahn

Mautgebühr: € 5,00 (Münzautomat: Münzeinwurf € 2,00/€ 1,00/€ 0,50) / automatische Schrankenanlage

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Parken

Parkplätze beim Rollbahn-Parkplatz. Platzsparend Parken.


Autor
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Aussichtsreich

Beliebte Touren in der Umgebung

Gasteinertal:Stubnerkogel-Sportgastein

mittel Wanderung
7,5km | 201hm | 05:00h

Ankogel

Wanderung
8km | 689hm | 05:00h

Geotrail Tauernfenster

mittel Wanderung
4,64km | 269hm | 03:00h

Gradental zur Adolf Nossberger Hütte - Rundweg

mittel Wanderung
11,02km | 834hm | 05:30h
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
Keine Einträge gefunden.
Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.
Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)
Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)
Alle %count% Suchergebnisse
%name% %region%
%type% %elevation%