Auf dem Römerweg von Radstadt zum Millstädter See - BERGFEX - Mountainbike - Tour Salzburger Land

Mountainbike

Auf dem Römerweg von Radstadt zum Millstädter See

Mountainbike
Karte
Karte ausblenden
Drucken

Auf dem Römerweg von...

Mountainbike

Tourdaten
105,1km
544 - 1.880m
Distanz
2.310hm
2.494hm
Aufstieg
15:00h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Schöne Dreitagestour durch die Hohen Tauern. Die Route führt entlang eines ehemaligen Römerwegs größtenteils auf Forst- und Wanderwegen über drei ca. 1800m hohe Berge.

Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Bahnhof Radstadt



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Diese Tour führt auf einem ehemaligen Römerweg von Radstadt quer über die Hohen Tauern nach Spittal am Millstädter See.

1. Tag
Von Radstadt (860m) legt man zunächst 7km und 270 Höhenmeter über eine mäßig befahrene Bundesstraße nach Forstau (925m) zurück. Ein paar Häuser nach Ortsbeginn biegt man nach Süden in Richtung Vögeialm ab. Anfangs noch ein kaum befahrener Asphaltweg, führt die Tour bald über eine zunehmend steilere Schotterstraße zur Alm auf 1380m Seehöhe.

Hier beginnt der Aufstieg über eine steile Schotterstraße auf den Oberhüttensattel (1845m), der einige Kraft kostet. Dort kann man sich in der gemütlichen Oberhütte sowie am Oberhüttensee erholen und das tolle Panorama geniesen.

Weiter geht es zunächst über eine Schiebestrecke abwärts. Auf dem schmalen, holprigen Wanderweg müssen selbst Trialfreaks zeitweise absteigen, später wird das Befahren für Mutigere eine nette Herausforderung. Reine Tourenfahrer können bei der Santneralm (1593m) wieder aufsteigen, wo der Wanderweg in den Forstweg mündet. Die Schiebestrecke ist aufgrund der schönen Almlandschaft trotzdem keine Plage.

Der Schotterweg führt in zahlreichen Kurven entlang eines wunderschönen Wildbachs abwärts durch das Weißpriachtal. Auch wenn es angenehm bergab geht, zahlt sich aus, etwas langsamer zu fahren und die Landschaft zu bewundern!

Weiter führt der Weg über die Ulmhütte nach Weißpriach und schließlich nach Mariapfarr (1120m) im Lungau. Hier beginnt die letzte Herausforderung für den ersten Tag, der 1400m hohe Mitterberg. Der Weg führt hier über die steile Forststraße durch den Wald, dann geht es über Schotter bergab zum Frimhof, und nach einem Gatter gelangt man kurze Zeit später über eine kleine Asphaltstraße nach Unternberg. Im Schilcherhof quartieren wir uns ein und erholen uns von der ersten Etappe.

2. Tag
Zunächst fahren wir auf der Bundesstraße nach St. Margarethen (1064m). hier führt der Römerweg entlang des Leißnitzbachs durch einen schönen, abwechslungsreichen Wald bergauf mit dem Ziel Bonner Hütte. Als der Weg zunehmend steiler und schwieriger wird, weichen wir bei einer Gabelung auf einen Forstweg aus, der uns vorbei an drei Römersteinen führt. Auf ca. 1600m Seehöhe gelangt man nach zwei Gattern zu einer Sumpfwiese, über die unterbrochen von Wurzeln zahlreiche Bretter führen. Hier ist wieder Schieben angesagt, aber vielleicht wagt es ja auch jemand, mit dem Rad über die Bretter zu balanzieren :-)

Auf 1700m Seehöhe erreicht man eine Kuppe, wo man einen Abstecher zur ein paar Meter höher gelegenen Bonner Hütte machen kann oder ohne Unterbrechung die Talabfahrt beginnt. Hat man die Kuhherde erst einmal erfolgreich hinter sich gelassen, steht einer rassanten Talabfahrt nach Rennweg (1150m) nichts mehr im Weg. Dort fährt man entlang der Autobahn auf einer mäßig befahrenen Bundesstraße weiter abwärts bis nach Eisentratten.

Variante 2 Tagestour: Wer für die Tour nur zwei Tage Zeit hat oder/und nicht genügend Kondition mitbringt, kann direkt bis nach Spittal weiterfahren. Die ca. 20km bergab auf der Bundesstraße sind rasch und ohne weitere Anstrengung geschafft.

3. Tag
Als letzte große Herausforderung wartet vor dem Millstätter See noch die Millstätter Hütte auf 1876m Seehöhe. Ausdauernde Biker können den Berg noch am zweiten Tag meistern, ansonsten sollte man den Tag zum Erholen nutzen und sich die letzten 1200 Höhenmeter am dritten Tag sparen. Entlang einer asphaltierten Nebenstraße führt der Weg von Eisentratten über Vorder- und Innernöring auf den Nöringsattel (1665m), dann weiter über Rieglalm und Brandlochhütte und das Millstätter Törl (1905m) zur Millstätter Hütte. Die Abfahrt erfolgt über eine steile Schotterpiste zur Schwaigerhütte. Zuletzt den Wegweisern nach Millstatt folgen. Dort folgt man entweder dem Seeufer nach Spittal, oder man fährt gemütlich mit der Fähre.

Höchster Punkt
1.880 m

Alternativen

2 Tagestour (Abbruch in Eisentratten)

Rast/Einkehr

Oberhütte, Schilcherhof i. Unternberg (Übernachtung). Zahlreiche Gasthäuser zwischen Rennweg und Eisentratten.


Anreise

Per Bahn nach Radstadt (www.oebb.at)

Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Fahrbahnen

Asphalt (20%)
Schotter (50%)
Wiese
Wald
Fels
Ausgesetzt
Bergwege (25%)
Singletrails (5%)
Trial
Verkehr (20%)

Touren in der Umgebung

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%