Suche ()
Ebenen einblenden
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen

BERGFEX: Ötscher - Rauher Kamm - Wanderung - Tour Niederösterreich

Wanderung

Ötscher - Rauher Kamm

Wanderung
Karte

Ötscher - Rauher Kamm

Wanderung

paulopencho
erstellt am 24.09.2016
20.449 Aufrufe
Tourdaten
15km
1.100hm
06:00h
845 - 1.893m
1.100hm
Distanz
Aufstieg
Dauer
Kurzbeschreibung

In einer großartigen Runde über den berühmten Rauhen Kamm auf den "Vaterberg", den Ötscher.

Schwierigkeit
schwer
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Parkplatz bei der Talstation Großer Ötscherlift



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

!!ENGLISH DESCRIPTION AVAILABLE!!
For English click here:
www.bergfex.com/sommer/niederoesterre...

Wir parken das Auto bei der Talstation des Doppelsesselliftes Großer Ötscher und steigen bei einem Wegweiser (wo die Gehzeit über den Rauhen Kamm bis zum Gipfel noch mit entmutigenden 5 Stunden angegeben wird - die man übrigens leicht unterbieten kann) auf einem Steig in den Wald. Wir machen die ersten Höhenmeter bis wir eine querende Forststraße erreichen. Auf ihr gehen wir nach links, bis wir bei der Ötscherwiese die Asphaltstraße erreichen. Ihr folgen wir Richtung NO bis zur kleinen Ansiedelung Raneck. Dort nehmen wir (den Wegweisern folgend) die Forststraße ganz rechts. Ihr folgen wir, unter den Edelbachmäuern vorbei, bis zum Sattel der Bärenlacken.
Bis hier her war es relativ gemütlich, aber jetzt beginnt der anstrengende Teil. Wir gehen einen gut markierten Steig rechts auf einem Waldrücken hinauf, zunächst relativ flach, dann immer steiler. Je weiter wir hinaufkommen, desto größer und zahlreicher werden die Löcher im Wald, bei denen man eine herrliche Aussicht Richtung Norden genießen kann, zum Beispiel auf die Brandmauer. Auf ca. 1400 Metern Seehöhe wird das Gelände flacher und der Wald latschendurchsetzt. Dann erreichen wir plötzlich den noch nicht sehr schmalen Grat. Diese Stelle bietet sich gut für eine Rast an, denn sie ist windgeschützt und nicht in der prallen Sonne.
Den konditionell anstrengendsten Teil haben wir hinter uns gelassen, jetzt beginnt der technisch interessantere. Die ersten Türme werden rechts umgangen, dann erreichen wir einen Wegweiser, von dem man links die Höhlen Geldloch und Taubenloch in gut 15 Minuten erreichen kann. Jetzt beginnt leichte Kletterei (1-) auf, oder etwas links vom Grat. Wir gewinnen schnell an Höhe, das Gelände ist steil, felsig und auch etwas ausgesetzt. Über mehrere Vorgipfel steigen wir höher und höher, der Schwierigkeitsgrad beträgt 1 bis 1+. Die schwierigste Stelle ist wohl diejenige, wo mehrere Metallstifte im Fels angebracht sind. Wenn man sich aber langsam und mit Umsicht bewegt, dürfte sie aber trittsicheren Alpinwanderern keine Probleme bereiten.
Nach einer guten Stunde der herrlichen Kletterei mit einer großartigen Aussicht erreicht man das Steigbuch, und kurz darauf die Hochfläche. Über sie wandern wir relativ flach bis zum Gipfelkreuz des Ötscher (1893 Meter).
Der Abstieg ist technisch einfach, wir wandern weiter Richtung SW, im Zweifel immer den zahlreichen Markierungen (oder am Wochenende einfach den zahlreichen anderen Wanderern) folgend. Schließlich erreichen wir die Latschenzone, kurz darauf sieht man schon die Bergstation des Lifts und daneben die Hütte (1418 Meter), die wir wenige Minuten später auch erreichen.
Nach einer kurzen Stärkung beginnt der Endspurt, wir folgen der Beschilderung nach Lackenhof auf eine Forststraße, die im Winter als Skipiste dient und dieser dann bis in den Riffelsattel (1283). Wir bleiben auf der Skipiste, steigen auf ihr ab, bis wir beim nächsten Wegweiser wieder auf einen Steig in den Wald kommen. Schließlich wieder auf der Skipiste talwärts, den Markierungen folgend bis wir das erste Haus im Tal erreichen, und somit die Ausphaltstraße, über die wir in wenigen Minuten bis zum Parkplatz kommen, wo bereits das Auto auf uns wartet.

Höchster Punkt
Ötscher (1.893 m)
Zielpunkt

Parkplatz bei der Talstation Großer Ötscherlift


Alternativen

1. Besichtigung des Geld- und Taubenlochs (Abzweigung siehe Tourenbeschreibung)
2. Rückfahrt vom Ötscherschutzhaus mit dem Doppelsessellift Großer Ötscherlift - ca. 45 Minuten und 450 Höhenmeter Ersparnis.

Rast/Einkehr

Ötscherschutzhaus (Achtung! Erst sehr spät in der Tour - eigenen Proviant mitnehmen!)

Ausrüstung

Gute Bergschuhe, Proviant und Wasser (keine Einkehr bis zum Ötscherschutzhaus), evtl. Wanderstöcke, Sonnenschutz, Regenschutz, Handy, und was man sonst so auf längeren Wanderungen braucht!

Sicherheitshinweise

ACHTUNG! Das ist eine lange und anspruchsvolle Wanderung mit über 1000 Höhenmetern und Kletterstellen bis 1+! Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und absolut keine Höhenangst sind Grundvoraussetzung!

Literatur

Als eine der absoluten Highlight-Touren in Niederösterreich ist diese Wanderung in so gut wie jedem Wanderführer über die Region beschrieben.

Kartenmaterial

Ich schwöre auf die Karten im Maßstab 1:25.000 von Freytag&Berndt.
Hier brauchen wir den Ausschnitt NL 33-02-04 Ost, Ötscher


Anreise

A1 bis Ausfahrt Ybbs, dann auf der B25 durch Wieselburg, Purgstall, Scheibbs und Gaming bis zur Kreuzung mit der B71. Auf ihr wenige Kilometer bis zur Linksabzweigung der Ötscherstraße Richtung Lackenhof. Auf ihr bis zur "Talstation Großer Ötscherlift" - Beschilderung!

Parken

Parkplatz bei der Talstation Großer Ötscherlift

Tour drucken

Bewertung 3,4
26 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren

GPS Downloads

Ötscher - Rauher Kamm /QR Codes - Tourdownload für Mobiltelefone

GPX

KML

FUG

NMEA

Wegbeschaffenheit

Asphalt
Schotter
Wiese
Wald
Fels
Ausgesetzt
Verkehr

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%